Aktuelles 2020

3. April 2020

Die Sache mit den Ostereiern müssen wir wohl noch weiter üben 😎 :

2. April 2020

Wir haben das Glück die Schwäbische Alb sozusagen “um die Ecke” zu haben.  Auch wenn alle Welt zur Zeit draußen unterwegs ist, finden wir einsame, wunderschöne Runden.  Während Biene leider zu Hause bleiben muss, gibt Aloha Tempo:

1. April 2020

Leider kein Aprilscherz 😥 ….  Seit einem Vierteljahr hat Biene nun schon Hausarrest und noch ist kein Ende abzusehen.  Die zweite Operation ist nun auch wieder drei Wochen her und dennoch mussten wir die geplante Physio für morgen wieder absagen.  Noch ist die Wunde nicht gut genug verheilt.  Wir hoffen auf nächste Woche!


26. März 2020

Vier Jahre ist unser Flitzehund nun schon alt….  jetzt kommt doch sicher irgendwann bald die Vernunft? Aber irgendwie findet sie das Leben nach wie vor viel zu aufregend um zur Ruhe zu kommen….
Und ich weiß es nur zu gut – wenn sie dann endlich ruhiger werden sehnt man sich zurück nach den wilden Zeiten.  Also genießen wir sie besser solange sie währen!

Wir gratulieren unserem Gute-Laune-Collie und ihren neun Geschwistern von Herzen :  Alles Liebe Lava, Flukra, Easy, Queenie, Aloha, Sirius, Loki, Elliot, Henry und Neo!


20. März 2020


Diese Röntgenbilder machen klar, dass Bienes Weg zur Heilung langwierig ist…
Momentaner Stand ist nach wie vor die tägliche Antibiotika-Spritze und der aufwändige Verbandwechsel an jedem zweiten Tag.

16. März 2020


So viele Wochen waren wir jetzt wegen Biene nicht mehr auf der nahen Alb. Heute brauchten wir einfach mal Sonne und frische Luft und Biene musste mit einem Kauknochen zu Hause bleiben. Es tat gut….

12. März 2020

Natürlich machten wir uns Vorwürfe, dass diese zweite OP nötig war. Hatten wir Biene doch zu wenig geschont? Hätten wir sie sechs Wochen in eine Box packen sollen? Wie bewegungsfreudig die Kurzhaarcollies im allgemeinen und Biene im besonderen ist (unser Hüpfcollie ), wissen wir ja. Aber das ganze Haus und das Grundstück komplett risikofrei zu machen, ging nicht.

Ja, wir schlafen seit Wochen im Wohnzimmer auf Sofa und Boden, da unser Bett im Schlafzimmer etwas höhergelegt ist und Biene sicher einmal gesprungen wäre. Und ja, die Welpenrampe in den Garten blieb. Ebenso der Welpenzaun, der das Hoch- und Runterspringen in den höher gelegenen Gartenteil unterbinden soll. Aber die ein oder andere Situation ergab sich halt doch.

Bei der OP stellte man nun fest, dass das eingefügte Kunstband gerissen war. Und dass das nicht am Heilungsprozess lag, bestätigte uns auch die Tierärztin. Das macht das Annehmen der Situation für uns etwas leichter….

11. März 2020

Wir haben sie wieder!  Es ist jedes Mal von Neuem schrecklich, einen Hund in die Narkose zu begleiten.  Wenn sie mir im Arm wegsacken, steigen mir regelmäßig die Tränen in die Augen.  Zu negativ konditioniert ist diese Situation für mich.


Aber jetzt hat sie ihre zweite und hoffentlich endgültige Operation endlich hinter sich.  Ihr Karpalgelenk wurde versteift.  Wieder stehen uns sechs Wochen Schonung bevor, doch schon in zwei Wochen darf Physiotherapie und Wasserlaufband beginnen.  Und dann geht es hoffentlich schnell wieder aufwärts.  Übrigens verlor sie ein Kilo Gewicht – alles Muskeln….

9. März 2020

Quarantäne???  Kann sie!


Hunde sind einfach wunderbar. Biene hat nun schon wochenlang Hausarrest. Wird sie depressiv?? Nein, kein bisschen. Ja, sie bellt uns hinterher, wenn wir mit den anderen spazieren gehen. Aber ansonsten nimmt sie das Leben so hin wie es momentan ist und verliert ihre gute Laune keineswegs. Etwas Negatives einfach hinzunehmen und zu akzeptieren, fällt uns Menschen so viel schwerer wie unseren Hunden. Wieder etwas, was wir im Zusammenleben mit Hunden lernen können. Am Mittwoch ist der nächste OP-Termin. Wir erwarten ihn wohl dringlicher als Biene.

2. März 2020

Endlich wieder Blumenbilder!


26. Februar 2020

Gute Nachrichten schreiben sich leichter Bisher gibt es leider kein Happy-End für unsere liebe Biene.
Nach wochenlangem Schonen zeigte sich am operierten Gelenk wieder eine Entzündung mit übergroßer Beweglichkeit. Unser Tierarzt bestätigte dann, dass wohl wahrscheinlich das Ersatzband gerissen sei .

Die nächste OP steht also an: eine endgültige Versteifung des Gelenks. Wir waren am Boden zerstört, doch Arzt und Physio versuchen uns zu überzeugen, dass Biene damit eine sehr gute Lebensqualität zurückbekommen wird. Ihr Gangbild wird natürlich unrund sein, aber bis auf Sport wie Agility (den wir eh nicht machen), wird sie das wohl gut kompensieren können und uns auch auf unseren Spaziergängen und auch Wanderungen wieder begleiten können. Das ist uns extrem wichtig, denn dieser ewige Stubenarrest, mit dem sie seit Beginn dieses Jahres klarkommen muss, ist für sie und für uns ein täglicher Kummer….

Operiert wird am 11. März…. wir können gedrückte Daumen gebrauchen!

Und, ach ja, wir empfehlen weiterhin dringend eine OP-Versicherung!!


18. Februar 2020

Maja wird nun 12 Jahre und 8 Monate alt.  Sie ist fast völlig taub und schläft viel und sehr tief und fest.  Aber auf unseren Spaziergängen läuft sie nach wie vor locker im Trab mit und kilometermäßig müssen wir uns auch noch nicht einschränken.  Da viele Aufgaben auch verbal gestellt werden (zum Beispiel die von meinen Hunden geliebte Blauanzeige), bekommt sie das nicht mehr wirklich mit.  Aber über Lieblingsaufgaben, wie den Kinntouch freut sie sich immer noch sehr:


15. Februar 2020

“Form, Funktion, Fitness” von Sandra Rutz.  Wieder ein Buch für das ein Kalalassie Modell stehen durfte.
Hier ist es unsere liebe Maja im Alter von einem Jahr, fünf Jahren und zwölf Jahren:


10. Februar 2020

Collies lieben Kissen!  Bienes Kissen ist nun sozusagen angewachsen 😉 .


Collies lieben Kissen!  Bienes Kissen ist nun sozusagen angewachsen 😉 . Der nach wie vor feste Verband wurde verkürzt, um wunde Stellen am oberen Rand abheilen zu lassen.  Da diese Stellen natürlich stark leckgefährdet sind, trägt sie nun vorläufig einen Schutzkragen.

9. Februar 2020


Nun wurde unser kompletter Wurf bei Tilia Laboratories durchgetestet und es liegen die Merle-Ergebnisse von allen Welpen, einschließlich der Eltern und Großeltern vor!

Es ist so spannend, dass nach zwei früheren, komplett unauffälligen Würfen von Scott dieser Wurf vier verschiedene Merle-Ausprägungen zeigt!
Hier die Links zu Scotts ersten Würfen:
http://www.smooth-collie.net/view_litter.php?id=5061
http://www.smooth-collie.net/view_litter.php?id=5771

Wie sagt man so schön auf englisch??? “Genetics is a bitch!” Aber eben auch unglaublich spannend!  Ich habe so viel gelernt durch diesen bunten Wurf….

Und nun die Erläuterungen zu unseren Welpen oben:

Kryptisches Merle (Mc)
Henry zeigt keinerlei phänotypische Anzeichen von merle.
“Genetisch beschreibt Mc Kryptisches Merle, ein Allel des M-Lokus, das so gekürzt ist, dass es kein Merle-Muster mehr hervorbringt. Ein Hund mit m/Mc zeigt kein Merle-Muster und wird keine Nachkommen mit Merle-Muster hervorbringen.” (Mary Langevin, S.86)
Wir werden also nie wissen, wieviele unserer tricolour Hunde verdecktes kryptisches Merle tragen. Es ist allerdings auch recht unerheblich, denn sie vererben wie ein m/m Tricolour.

Orion, Lotto und Lennox sind wie Aloha m/m, also rein tricolour.

Atypical Merle (Ma)
Anouks Fellfärbung wurde früher “Maltese Blue” genannt. Mit einem tricolour Rüden verpaart, wäre ihr Merle-Nachwuchs genauso gefärbt wie sie. Bei einer Verpaarung mit einem merle Rüden gäbe es eine leichte Chance für doppelmerle Welpen.

Klassisches Merle (M)
Bei Vincent sehen wir die klassische, erwünschte Merle-Zeichnung. Da Vincent kein Mosaic Merle ist, würde er auch nur dieses “korrekte” Merle vererben.

Harlekin Merle (Mh)
Das Merle bei Pacco wird Harlekin genannt. Harlekin merle kann sehr unterschiedlich ausgeprägt sein.
“Mh Nachkommen erhalten nicht notwendigerweise das gleiche Harlekin Merle-Muster des Elternteils, auch wenn die Basenlänge die gleiche ist.” (Langevin, S.24) .
Das kann von fast tricolour mit minimalen merle Flecken über klassisches Merle bis zu gefleckten Hunden wie Pacco reichen.

Und wie kommt es nun dazu, dass all diese verschiedenen Merle-Ausprägungen in nur einem Wurf zu finden sind??
Der Vater, Scott, ist ein sogenannter Mosaik Merle.
Leicht gekürzt zitiert von Mary Langevin: “Mosaizismus ist eine Mutation in Körperzellen, wobei es in diesem einen Individuum dann sowohl Zellen mit der usprünglichen und Zellen mit der mutierten Erbinformation gibt, also verschiedene Genotypen in einem Individuum zu finden sind. Merle Mosaizismus entsteht während der frühen embryonalen Entwicklung durch Mutation in einer Zelle. Diese eine mutierte Zelle vermehrt sich dann wie alle anderen Zellen auch. Dieses verkürzte Allel wird entsprechend in einem begrenten Anteil der Zellen im Körper vorhanden sein.” (Langevin, S. 33).

Mehr findet man im Buch von Mary Langevin, auch in deutscher Sprache, gebunden oder als PDF.  In der Neuauflage wird dann auch unser Wurf auf zwei Seiten vertreten sein!

Und zum Schluss noch der Merle-Link von Laura Längsfeld.

8. Februar 2020

Unsere beiden im Kalender des Smooth Collie Club of GB und auf dem Cover Finn und Felan von Laura Längsfeld.
Schade, dass man nicht weitere Kalenderblätter sehen kann ….


6. Februar 2020

Wir freuen uns, dass noch ein Aloha-Sohn decken durfte!
Wir drücken die Daumen für eine volle Wurfkiste von Monty und Vona bei den Elsenz Hoppers!


4. Februar 2020


Vor genau einem Jahr trieb uns der Abschied von Norris Tränen (der Hoffnung) in die Augen….
wir sind so dankbar über das “Happy End” :


3. Februar 2020

6,5 Wochen ist Bienes Unfall nun schon her. Der Gips ist seit einer Woche ab, aber das Bein wird weiterhin bis oben eingepackt. Der zweimal wöchentliche Verbandwechsel bleibt vorläufig notwendig um wunde Stellen rechtzeitig zu erkennen.  Man sieht, was das für eine Materialschlacht ist….
Biene liebt die Tierarzt-Termine, denn das ist momentan ihre einzige Abwechslung. Und außerdem gibt’s leckeres Platinum Wir haben eine maßgefertigte Bandage bestellt und hoffen, dass sie damit in absehbarer Zeit wieder beweglich wird. Am 11. Februar haben wir einen ersten Physio-Termin mit Unterwasserlaufband…

26. Januar 2020

Jetzt ist auch Lennox auf große Fahrt gegangen. Wir wünschen ihm von ganzem Herzen ein erfülltes und glückliches Hundeleben!!

Er war nun knappe 11 Wochen alt, als er ging.  Sicher war es für ihn kein Schaden, dass er länger bleiben konnte.  Allerdings war er hier Einzelwelpe und lebte mit uns und den erwachsenen Hunden zusammen, als ob er bleiben würde.  Er bewegte sich frei im Haus und begleitete uns zweimal täglich bei Spaziergängen.  Meist einmal täglich mit den Großen zusammen und einmal alleine auf einer Sozialisierungsrunde.

Hätten wir noch mehrere Welpen hier gehabt oder gar den ganzen Wurf, hätte das anders ausgesehen.  Aber genau das fordert nach wie vor der Verhaltensforscher Udo Gansloßer in seinem Buch “Ein guter Start ins Hundeleben: Der verhaltensbiologische Ratgeber für Züchter und Welpenbesitzer”.  Er fordert, kleinere Hunderassen sollten mindestens 10 Wochen beim Züchter bleiben (was ich nachvollziehen kann) und größere Rassen 12 Wochen.  Gerade größere Hunde haben aber große Würfe.

Wären unsere sieben Welpen zusammen geblieben, hätten die ganz sicher viel Spaß zusammen gehabt.  Tägliches Rambazamba :-O !  Aber ob das fürs weitere Hundeleben wirklich förderlich gewesen wäre??

Die Border-Züchter Madeleine und Rolf C. Franck dagegen sehen es in ihrem Buch “Frühförderung für Welpen: Der Züchter hat es in der Hand” so wie ich:  ab acht Wochen sind gut vorbereitete Welpen bereit, auszuziehen.

Beide Autoren begründen ihre Meinungen ausführlich.  Die Kernargumente habe ich einmal untereinandergestellt: Link

21. Januar 2020

Genau 10 Wochen ist Zwerg Nase heute alt.  Zur Feier es Tages gab es Fotos mit der Mama, was gar nicht so einfach wie es klingt.  Aloha verdreht schon genervt die Augen:

Zwei Aufnahmen bekamen wir mit viel Geduld dann doch noch hin:



16. Januar 2020


Wir hoffen auf Welpen bei den holländischen Marakoopas von Aloha-Sohn Findus und der hübschen Kinta aus Holland!
Ich freue mich sehr, dass aus so vielen unserer Würfe eine zweite (und dann manchmal auch schon eine dritte!) Generation entstanden ist:

A-Wurf – Maja (3 Würfe)
B-Wurf – Claire (2 Würfe), Belle (1 Wurf)
C-Wurf
D-Wurf – Biene (3 Würfe)
E- Wurf – Eddy (5 Würfe), Mali (1 Wurf), Tesla (4 Würfe, plus einige bei Heatherland)
F-Wurf – Conner (3 Würfe)
G- Wurf
H-Wurf – Ede (1 Wurf)
I-Wurf – Aloha (2 Würfe), Henry (2 Würfe)
J-Wurf – Findus (1 Wurf?)

Ganz schön beeindruckend viele! Ich danke euch fürs Ankören <3 Und im Fall von Belle und Mali, dass ich sie für einen Wurf hierher holen durfte…. sonst gäbe es weder Biene noch Aloha!

15. Januar 2020

Foto vom Mai 2019

Die frühe Modell-Karriere unserer kleinen Heaven, damals sieben Wochen alt trägt Früchte!
Das Ulmer-Buch “Hundetraining ohne Worte” wurde neu aufgelegt und dafür brauchte man ein neues Titelbild.
Beim Shooting mit Maren Leuker waren drei Hunde am Start, aber die kleine Heaven machte das Rennen:

12. Januar 2020


Wenn draußen Gummistiefelwetter ist, muss der Gipsfuß erst recht schützend eingepackt werden!  Wir empfehlen von einem festen Gummihandschuh die Finger so abzuschneiden, dass der Handschuh vorne noch zusammenhält.  Dann zogen wir ihn über den Gips und verklebten alles passgenau und großzügig mit silbernem Panzerband.  Es hält deutlich besser als Plastiktüten-Strumpf-Kombinationen und ist gut an- und auszuziehen!

10. Januar 2020


Ohne unsere Tierärzte wären meine Hunde definitiv nicht so alt geworden. Emily wäre mit 7 an einer Pyometra gestorben, Maja mit 5 am querliegenden Welpen. Biene würde nun weiter stark humpelnd durchs Leben gehen, und mittelfristig wohl ihr Bein gar nicht mehr benutzen können.
Ich danke unseren guten Tierärzten, die immer für uns und unsere Hunde da sind!

Biene sieht das alles allerdings völlig anders und ist sehr genervt von ihrem Klotz am Bein. Mit Bänderriss fühlte sie sich gar nicht eingeschränkt und verbrachte mit bester Laune viel Zeit mit den Welpen. Ich bin froh, dass sie nun am Wochenende alle ausziehen werden, denn die grantige Biene faucht sie nur noch an. Wie gut, dass sie zuvor soviel Zeit mit ihnen verbringen konnte!

Alles wird gut – hoffentlich

2. Januar 2020

Der Jahresbeginn lässt noch viel Luft nach oben. Voller Lebensfreude legte Biene einen Rennflash auf der gefrorenen Wiese hin – und kam stark lahmend zurück.  Heute bekamen wir die Diagnose vom Fachtierarzt:  ein Außenbandriss.  Am 9. Januar wird operiert….

1. Januar 2020

Den Silvesterabend verbrachten wir gemütlich drinnen bei lauter Musik.  Wie erwartet, waren die Welpen kein bisschen irritiert.  Eine halbe Stunde vor und eine halbe Stunde nach Mitternacht kamen sie freudig zum Pinkeln mit nach draußen….