Aktuelles 2012

 24. Dezember 2012

Wir wünschen allen Zwei- und Vierbeinen frohe Weihnachten!

6. Dezember 2012

Emily hilft dem Nikolaus:

2. Dezember 2012

Fotoshooting mit Maren Leuker. Bildergalerien folgen später!

28. November 2012

Es weihnachtet sehr! Kim (mit Tesla) hat buchstäblich zuckersüße Kurzhaarcollies in tricolor und bluemerle gebacken! Zwar klappt die Sache mit den standardgerechten Kippohren noch nicht so ganz, aber dafür ist das Ergebnis umso realtitätsnaher und fleißiges Kleben mit Puderzucker wird`s schon noch richten :-)!

24./25. November 2012

Biene am Samstag

Maja am Sonntag

Wie jedes Jahr um diese Zeit besuchte ich die große zweitägige Kynologische Arbeitstagung in Leonberg. Da die Mitnahme von Hunden gestattet ist, nehme ich immer einen meiner Collies mit. Erstens habe ich sie gerne um mich und zweitens ist es immer wieder eine wunderbare Übung, in ungewohnter Umgebung mit vielen Menschen und Mithunden gelassen einen Tag zu verbringen. Kann Hunden so etwas zugemutet werden? Aber natürlich – solange hund es stressfrei mitmacht. Für einen entspannten Ablauf sorge ich selber, indem ich meine Hunde an solche Situationen gewöhne. Für Ausstellungen gilt übrigens das gleiche. Unzumutbar für die armen Hunde??? Nicht, wenn ich sie auf ungewohnte Situationen von Anfang an vorbereite. Davon ganz abgesehen, dass ein Zuchthund wohl auch mit leicht stressigen Situationen klar kommen sollte….

Eine kurze Bemerkung zum Tagungsinhalt… Unter anderen referierte Prof. D. Jürgen Zentek vom Institut für Tierernährung am Fachbereich Veterinärmedizin an der Freien Universität Berlin und Autor entsprechender Fachbücher ausführlich zum Thema Hundefütterung. Neu für mich: Dr. Zentek befürwortete eindeutig die Getreidefütterung mit einem erstaunlich hohen Anteil von 45 – 55% . Aufgeschlossenes Getreide sei zu einem sehr hohen Prozentsatz vom Hund zu verwerten. In genauen Zahlen empfahl er 35-45% Fleisch und Schlachtabfälle, 45-55% Getreideprodukte, 5% Gemüse und Ballaststoffe, 5% Pflanzenöl oder Schweineschmalz und 0,5g/kg/Tag vitaminisiertes Mineralfutter mit rund 20% Kalzium. Für Welpen gab er leicht veränderte Zahlen an.

Auf Rückfragen erwähnte er unter anderem den ethischen Aspekt von einer ökonomisch-ökologischen Fütterung unserer Haustiere. Haustierernährung sollte nicht in Konkurrenz mit Menschenernährung treten und mit anfallenden Schlachtresten auskommen können. Ein Grund, Fleisch verantwortlich und eher sparsam zu verfüttern. Für mich interessante Gedankenanregungen…..

6. November 2012

Nahaufnahmen 😉

(Foto: Teresa Hierlemann)

Viele werden das kennen: da hat man nun eine gute Kamera und auch die Objektive sind nicht die billigsten – und trotzdem ist man mit der Bilderausbeute immer wieder unzufrieden.

Endlich ergab sich jetzt wieder einmal die Gelegenheit, dazuzulernen. Laura Längsfeld mit ihrem Kurzhaarcollie Finn und dessen Söhnchen Felan erklärte sich bereit, einen kleinen, aber feinen Fotokurs bei uns zu Hause zu geben. Es war ein Forumstreffen, deshalb konnte ich nicht offen dazu einladen. Wir sind alle im “Gesunde-Hunde-Forum” aktiv und es sollte forenintern bleiben. Dass nur Kurzhaarcollies dabei waren, war keine Absicht, es hat sich irgendwie so ergeben :-). Purer Zufall war auch, dass nur männliche Vierbeiner kamen…. für meine drei Damen durchaus eine Herausforderung!

Als erstes hat sich Biene anlässlich des Männerbesuchs ausgiebigst parfümiert (Duftnote “Shit of Fox”) – das ist schon lange nicht mehr vorgekommen 8-O!

Maja und Emily waren da weit weniger beeindruckt und deckelten die armen Jungs bei jeder sich bietenden Gelegenheit. Die Rüden holten dann auch das ganze Register der Beschwichtigungssignale aus der Mottenkiste – sehr beeindruckend! Nachdem es aber allen glasklar war, wer hier das Sagen hatte, entspannte sich die Lage zunehmend. Kleine Erinnerungen ausgenommen…

Übrigens zeigte sich auch wieder, dass Rüden Jungspunden gegenüber wesentlich toleranter sein können. Während sich Maja dauernd aufgefordert fühlte, erzieherisch einzugreifen (und wenn auch nur durch Splitten), zuckte Finn im übertragenen Sinn nur mit den Achseln und entzog sich der Situation. Aus genau diesem Grund werden oft Rüden für Familien mit kleinen Kindern empfohlen – sie können gelassener sein im Umgang mit zwei- und vierbeinigen Welpen. Meine Erfahrung mit meinem eigenen Caspar und Kleinkindern bestätigt dies.

Aber zurück zum Fotokurs… Da dann sogar das Wetter mitspielte (ganz anders als vorhergesagt!), genossen wir die gemeinsamen Tage und bedanken uns ganz herzlich bei Laura, die das alles ermöglichte!

Wir sortieren nun unsere Bilder und die Hunde schlafen sich aus!

Die langnasigen Models – von links: Tesla, Emily, Maja, Biene, Finn, Felan und Tonic:

Foto: Laura Längsfeld mit Finn und Felan

und hier der Link zu ihrem Bilderordner, mehr Bilder folgen :-)!

Teslas Galerierdner

30. Oktober 2012

Nicht nur wir wurden vom frühen Wintereinbruch überrascht! Aber die Hunde (hier Motte und Tesla, 6 Monate alt) fanden es einfach nur wunderbar!

23. Oktober 2012

Ein für mich ausgesprochen netter Nebeneffekt des Hundehobbys ist der intensive Austausch mit Menschen aller Altersklassen. Mit anderen Worten: Alter spielt keine Rolle. Ich habe ältere Hundefreunde, aber auch sehr viel jüngere. Schön ist das! Und längst nicht bei allen Hobbys selbstverständlich….

So freue ich mich momentan auf den geplanten Forums-Fotokurs bei mir zu Hause. Es treffen sich “Momo, mopsfiedel, woodchuck und Yps71” (wer davon bin wohl ich???) :-)! Wir wollen unter Anleitung der Erfahrensten unter uns ein Wochenende der Hundefotografie widmen. Eigentlich eher zufällig haben wir alle Langnasen. Ich werde berichten….

21. Oktober 2012

Mein Plädoyer für eine positive Hundeerziehung!

20. Oktober 2012

Und noch ein Vergleich: Maja und ihr sechs Monate alter Sohn Tango, der uns heute besuchte:

Ist er nicht ein Prachtkerl :-)?

19. Oktober 2012

Wieder einmal trafen wir uns mit Rica zu einem gemeinsamen Spaziergang. Biene und Rica sind sich wirklich unglaublich ähnlich! Immer wieder kam es zu Verwechslungen der 3/4 Schwestern (gleicher Vater, Maja und Majas Tochter Belle als Mütter). Gleich groß sind sie auch. Am einfachsten ist Biene durch ihr braunes Vorderbein zu erkennen. Bei Portraits hilft das aber nicht wirklich weiter…. who`s who????

15. Oktober 2012

Tesla :-)!!!!!!!!!!!!

25. September 2012

Unsere “Kleinen” aus dem E-Wurf sind schon längst nicht mehr klein. Unglaublich, wie schnell das geht… Die Zahnung ist nun langsam durch und die Tollwut-Impfung wird bei vielen aktuell – wobei meiner Meinung nach Warten weiterhin kein Problem ist, wenn man nicht über die Grenzen will und der Hund nicht ausgestellt wird – Deutschland ist tollwutfrei:

“Deutschland gilt seit April 2008 nach den Kriterien der Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) als tollwutfrei (d. h. frei von terrestrischer Tollwut), nicht jedoch nach den strengeren WHO-Kriterien (frei von jeglichen Tollwutviren, auch Fledermaustollwut). …. Wenngleich die klassische (terrestrische) Tollwut in Deutschland nicht mehr vorkommt, lässt sich die Fledermaus-Tollwut vorerst nicht ausrotten. Ihre Erreger – Europäische Fledermaus-Lyssaviren (EBLV) 1 und 2 – sind mit dem klassischen Tollwutvirus eng verwandt, dennoch ist sie unabhängig von der klassischen Tollwut, jedoch für den Menschen ebenso gefährlich.”
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Tollwut

Dennoch gibt es gute Gründe, impfen zu lassen und ich möchte hier die verschiedenen Möglichkeiten auflisten, denn es interessiert sicher nicht nur meine Welpenkäufer:

Impfung Nr. 1 ist von Virbagen und thiomersalfrei, d.h. quecksilberfrei. Laut Hersteller muss es wohl nach einem Jahr “geboostert” werden und wird danach erst für 3 Jahre eingetragen:

Quelle: http://www.pharmazie.com/graphic/A/95/8-20095.pdf

Impfung Nr. 2 ist von Enduracell und kann direkt mit drei Jahren eingetragen werden. Dieser Impstoff enthält allerdings Thiomersal und deshalb bevorzugen Impfskeptiker wohl trotz allem die Impfung mit Virbagen. Sie nehmen dann lieber die Wiederholungsimpfung nach einem Jahr in Kauf als Quecksilber im Impfstoff zu haben.

Impfung Nr. 3 ist von Merial (Rabisin), thiomersalfrei in der Einzeldosis (es gibt auch eine 10er Dosis mit Thiomeral!) und mit 3-Jahresgültigkeit! Das einzige Problem scheint, einen Tierarzt zu finden, der das vorrätig hat, bzw. bereit ist, das zu bestellen….

23. September 2012

Biene ist läufig :-)! Unsere Zuchtordung sagt: “Das Mindestzuchtalter für Zuchthündinnen beträgt 15 Monate.” Knapp 17 Monate ist sie nun alt und mir ist das noch zu jung. Wir warten nun also auf die nächste Läufigkeit im April/Mai nächsten Jahres und hoffen dann auf unseren F-Wurf!

21. September 2012

Neues von Motte


17. September 2012

Es war schön, Mali fast drei Wochen hier bei uns zu haben. Leider gibt es dabei immer einen dicken Nachteil: man sieht die Urlaubsgäste nur sehr ungern wieder ausziehen….

Mali ist in einem herrlichen Alter und es macht einfach immer wieder Spaß, den Kleinen zu zeigen, was man von ihnen will. Es ist so schön, ein strahlend stolzes Hundegesicht als Dank neben sich zu sehen!

Manchmal höre ich: so viel Zeit für die Erziehung hätte ich nicht! Dazu kann ich nur sagen, dass es ein gebrochenes Versprechen gegenüber dem Hund ist, wenn man ihm vor allem in den ersten Monaten nicht viel “Zeit” widmet. Dr. Ute Berthold-Blaschke sagte einmal: “Ein Hund wird sich nur dort wohl fühlen, wo die Menschen zufrieden mit ihm sind.” Glücklich wird man aber nur mit seinem Hund (und dieser somit mit uns), wenn er sich weitgehend unproblematisch in unser Leben einfügen kann. Und das wiederum müssen wir ihm liebevoll ermöglichen. Mit dem Abholen des Welpen versprechen wir ihm ein glückliches, erfülltes Hundeleben. Halten wir unser Versprechen!!!

Außerdem zum Thema zeitaufwändige Erziehung: bei mir findet das meiste “nebenher” statt. Während der Spaziergänge. Neben dem Staubsaugen. Bei Stadtbesuchen…. Das ist Arbeit? Es ist einfach ein Geschenk, so einen jungen, lernwilligen, lernbereiten Hund um sich zu haben.

Aber, wie mein Mann so schön sagte: “Die Ausleihfrist ist abgelaufen” und Mali ist wieder in ihrem Zuhause, wo sie schon sehnsüchtig wieder erwartet wurde. Ahhh, ich vermisse sie (und ich bin sicher, dass auch zumindest Biene sie vermisst :-)) …

Die Viererbande:

16. September 2012

Foto: Laura Längsfeld

Wieder einmal gebührt den Organisatoren des jährlichen Kurzhaarcollietreffens, Claudia Schmidt und Gaby Baier, ein ganz dickes Dankeschön! Bei herrlichstem Wetter fanden sich ca. 60 Kurzhaarcollies und ihre Menschen in Mannheim-Käfertal ein und genossen einen wunderbaren gemeinsamen Tag. Die Vielfalt innerhalb unserer Rasse fasziniert mich immer wieder: da gibt es Große und Kleine in allen drei Farben, mit durchaus unterschiedlichem Körperbau – es ist einfach eine Freude, sie alle im gemeinsamen Rennspiel zu sehen. Grauschnäuzige Nörgeltanten wie meine Emily waren zwar auch mit dabei, doch dass selbst sie sich wohlfühlte, zeigte sie durch gelegentliches Wälzen, was sie nur macht, wenn es ihr richtig gut geht! Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr :-)!

Mehr Bilder von Laura Längsfeld findet man hier. Biene findet man oft und man erkennt sie an ihrem rotlila Filzhalsband und ihrem rechten braunen Vorderbein.

12. September 2012

…. und aus den Welpenträumen werden Welpenpläne :-)! Bienes offizielle Ankörung in der Klasse 1 ist nun eingetroffen und wir dürfen anfangen zu planen! Für die Körklasse 1 muss ein Hund mindestens zweimal auf Ausstellungen mit V bewertet worden sein, die HD-Auswertung muss mit A erfolgen und seine Augen müssen “frei” sein von erblichen Augenerkrankungen. Aber Zucht besteht in erster Linie aus Warten. Nun warten wir weiter, bis sie alt genug ist, um an Nachwuchs zu denken, dann wartet man auf die Läufigkeit, ob das Decken klappt, auf den Ultraschall, die Geburt usw…. Wir freuen uns also und warten geduldig weiter :-)!

Bienes Werdegang kann man hier verfolgen….

10. September 2012

Tesla sucht Haargummis:


9. September 2012

Eddy, Kalalassie`s either Monologue or Dialogue, wurde erstmals in der Babyklasse ausgestellt :-)!

Richterin Krystyna Szulc aus Polen schrieb: “Five month old male; a little big for his age; very good head; very good eyes, ears; excellent top line; good bones; good mover; he keeps his tail too high during move.”

Macht er das nicht schon super??? Herzliche Glückwünsche zum vv1 :-)!


2. September 2012

Die letzte Ausstellung im Grünen für dieses Jahr war für uns Heroldsberg bei Nürnberg. Es war ein wunderschöner, sonniger Tag in netter Gesellschaft und wir wurden mit einem weiteren V1 in der Zwischenklasse belohnt. Richterin Erika Heintz schrieb in den Richterbericht: “Vorzügliche Gesamterscheinung, korrekter typischer Kopf mit vollzahnigem Scherengebiss, sehr gute Hals-Rückenlinie, Vorbrust und Brusttiefe, sehr gute Winkelungen, flüssige Bewegung mit viel Schub aus der Hinterhand, freundliches Wesen.”

29. August 2012

Wir haben netten Besuch – Mali darf für 2,5 Wochen wieder hier einziehen :-)! Biene ist begeistert: es gibt einen neuen Underdog! Maja kommt ihrem Erziehungsauftrag gewissenhaft nach und Emily seufzt: “Muss das sein???”


28. August 2012

Biene hat`s nicht leicht…..

27. August 2012

Heute erreichte mich völlig überraschend die traurige Nachricht, dass unsere jungen “E”s schon Halbwaisen sind. Ihr Vater Fellow ist im Alter von nur 6,5 Jahren an einer Peritonitis/Bauchfellentzündung gestorben. Nach einer Operation vor sechs Wochen schien er sich wieder gut zu erholen, bis es zu einem Rückfall kam. Wir trauern um diesen liebenswürdigen Rüden und denken an sein Rudel, das ihn schmerzlich vermisst. Stevelien schreibt: “He will live on in his children!”

Und dass das so ist, sieht man unter anderem auch an der neuen Homepage von Tesla, die ausgerechnet heute online ging….

26. August 2012

Neues von Motte :-)….

24. August 2012

Aktuelle Ohrenstudien von Tesla und Eddy (Mono), jetzt 4,5 Monate alt:

22. August 2012

Juhu, die Röntgenauswertung vom Club kam endlich: HD A2 und ED 0. Obwohl man bei den Kurzhaarcollies nicht von einer HD-Belastung ausgeht, ist es doch immer wieder eine Erleichterung, die Auswertung schwarz auf weiß in der Hand zu halten! Wir freuen uns und können ihr nun beruhigt beim Flitzen zuschauen und sie bei der kommenden Ausstellung in Heroldsberg hoffentlich ankören lassen :-)!

12. August 2012

Wir hatten einen wunderschönen gemeinsamen Tag beim “Turnier-auf-dem-Berg” in Heimsheim. Schöne Pferde und schöne Hunde – das passte doch perfekt zusammen :-)! Wir fielen auch durchaus auf mit unseren elf Kurzhaarcollies. Aus allen Würfen waren Hunde mit dabei. Nach einer Toberunde und Pferdegucken gab`s Gegrilltes auf einem nahen Gartengrundstück. Danke, Iris – wir wollen wiederkommen!!!!

Treffpunkt auf der Hochebene

Auch die Jungspunde sind völlig entspannt….

Viele Hunde, schöne Pferde

Grillen im Garten

10. August 2012

Ein Portrait von Tesla…

…. eins von Prinzessin Mali (Alva)….

… und ein Video von Tonic :-)!

9. August 2012

Spannung bei Magic :-)!

8. August 2012

Immer noch kann ich keine neuen Linkseiten für die E-Wurf-Welpen hochladen. Also muss ich ab und zu hier von ihnen erzählen/erzählen lassen! Heute kam ein netter Gruß von Motte. Sie wird ja Rettungshund werden und die werden früh entsprechend gefördert:

“Letztes Mal war Trümmertraining – du hättest sie mal sehen sollen: eine wahre Rakete oder Feuerwehr, such dir was aus!! Sie zeigt wunderschön durch Bellen an, ohne Bedrängen. AußeRdem haben wir eine Trümmerbegehung gemacht, da gab’s auch diese Gittertreppen, allerdings nicht ganz so steil wie die von dem Ausflug bei dir letztens. Die ist sie gelaufen… und ich musste ihr die Treppe nicht einmal schmackhaft machen: vor mir ist sie die immer hoch und runter, dann wollte sie gleich wieder hoch, so toll fand sie das! Also ich würde sagen: sie war die beste das letzte Mal in der Gruppe!! Wirklich, da kann ich nichts mehr verbessern (ok, doch, die paar Protestbeller am Anfang, dass es so langsam geht, die kann sie noch bleiben lassen, aber wie gesagt, das wird jedes Mal weniger!). Dabei ist sie noch nicht mal 17 Wochen alt! Der Hund ist einfach Spitze!”

Hach, wie gerne hört man sowas :-)! Mehr von Motte sieht und liest man hier….


6. August 2012

Die Zeichnung wächst und ich freu mich sehr :-):

29. Juli – 3. August 2012

Zum zweiten Mal haben wir es geschafft eine Kalalassie-Aktivwoche auf die Beine zu stellen! 2009 waren wir mit einer kleinen Gruppe Langnasen in Moers bei Manuela Zaitz zum Tricksen und nun verbrachten wir vier Tage gemeinsam in Zusmarshausen bei Mica Köppel um erste Einblicke in die von ihr entwickelte Sportart “JAD-Dogs” (sprich: dschäd) zu bekommen.

Fünf Kalalassies waren mit dabei: Holly, Mally, Solo, Maja und Biene, dazu Amber von Anette`s Emotion und Emily von Jack Mack`s. Außerdem noch mit dabei: Dana, Hennis Seniorin, eine KHC(?)-Mix-Hündin.

JAD-Dogs ist eine bunte Mischung aus Longieren, Agilty und Dog-Dancing-Tricks. Mica entwickelte es, nachdem sie viele überdrehte Agility-Hunde beobachtete und gestresste Dog-Dancing-Hunde. Die Tricks bremsen die Agi-Hochdreher aus und die Trickser bekommen durchs Longieren selbstbelohnende Renneinlagen. Unsere Hunde jedenfalls fanden die Mischung prima!

Longiererfahrung hatte eigentlich nur Holly. Amber, Maja und Emily durften früher schon einmal kurz hineinschnuppern und unsere jungen Hunde waren alle Neueinsteiger.

Hier hatte ich an einem Longiervormittag die Filmkamera mit dabei:

Die Nachmittage verbrachten wir in einer riesigen Halle, wo wir JAD-Dogs-Geräte einübten und an Tricks arbeiteten.

Aber es gab nicht nur “Arbeit”, sondern auch viiiiiele gemütliche Pausen bei herrlichstem Sommerwetter :-):

Dennoch bekamen die Hunde sehr viel weniger Ruhe als sonst und schliefen sich zu Hause erst einmal wieder aus!

Es ist schon erstaunlich, wie viel man in vier Tagen schafft. Neues Können für die Hunde und viele, viele Anregungen für uns. Der nächste Termin für 2013 steht schon und wir hoffen alle sehr, dass wir es zeitlich schaffen können, wieder dabei zu sein!

24. Juli 2012

Zehn Jahre ist sie heute alt geworden!

Wir freuen uns auf noch eine lange gemeinsame Zeit – herzliche Glückwünsche, meine Süße :-)!

22. Juli 2012

Biene wurde in Buchloe ausgestellt. Das Ergebnis war ein weiteres sehr erfreuliches V1 :-)! In nur drei Ausstellungen hat sie damit die Bedingungen zum Jugendchampion erfüllt!!!

Die Beurteilung von Richterin Kerstin Selle:

“Vierzehn Monate alte, vorzüglich aufgebaute, bereits kräftige Junghündin.

Kräftiger, noch femininer Kopf, sollte nicht tiefer werden, dunkle, mandelförmige Augen, vollständiges Scherengebiss, Ohren von guter Größe, korrekt angesetzt, leicht gekippt getragen.

Der Brustkorb ist bereits gut gewölbt und tief, die Vorbrust sollte sich noch etwas entwickeln. Rücken gerade und fest, lende gut gwölbt, korrekte Winkelungen für das Alter, in der Bewegung ausgreifend mit viel Schwung.

Sehr freundlich und aufmerksam im Verhalten.”

Wir freuen uns :-)!

20. Juli 2012

HD- und ED-Röntgen-Termin für Biene bei Dr. Tellhelm in Gießen. Alles sah ok aus, aber wir müssen jetzt auf die Auswertung des Clubs warten.

16. Juli 2012

Wegen Reisetätigkeiten des Webmasters wird sich der Umbau der Homepage leider noch hinziehen…

Inzwischen mache ich mir Gedanken über eine schon lang gewünschte Bannerneugestaltung und lasse dafür meine Hunde zeichnen :-):

Mehr über die Künstlerin findet man hier!

13. Juli 2012

Da ich nach wie vor keine neuen Seiten basteln kann, will ich hier kurz melden, dass es den ausgezogenen Welpen prima geht. Die einen erfreuen sich an lustigen Stehöhrchen (Motte), andere haben schlabbrige Lappen, die die Windrichtung anzeigen :-D, hier Tesla, 12 Wochen alt:

6. Juli 2012

Und noch ein Update:

Die Welpen sind heute genau 12 Wochen alt und die Impfung stand an. Tonics Titer war ja anfangs mit 1:40 recht niedrig und wir waren wirklich guter Hoffnung, dass ein deutlicher Titeranstieg das Greifen der Impfung anzeigen würde. Nun, das Ergebnis war ein weiteres recht unklares 1:40….

Auf der einen Seite hätte der Titer in den sechs Wochen ganz deutlich tiefer sein müssen, wenn die Impfung nicht gegriffen hätte, auf der anderen Seite zeigt 1:40 eigentlich zu wenig Schutz an. Nun gibt zwar es auch sogenannte Low- oder sogar Non-Responder, aber ein Risiko wollten wir ja nun wirklich nicht eingehen.
So haben wir Mo Peichl kontaktiert, die Autorin von “Haustiere impfen mit Verstand”, die Fachfrau, was Impfungen angeht. Wir waren sehr dankbar, dass eine eindeutige Antwort kam: SHP (Staupe, Hepatitis, Parvovirose) nachimpfen.

Meine Schlussfolgerungen aus alldem: im nächsten Wurf lass ich keine Titermessung mehr vornehmen. Es war interessant und gab mir einen Grund, mich noch einmal intensiv mit der Impferei auseinanderzusetzen, doch solange wir vom Verband die Vorschrift haben, die Welpen mit acht Wochen zu impfen, gehe ich davon aus, dass eine weitere Impfung mit 12 Wochen nötig sein wird.

Ich selber habe mich ja bei Maja auf die 12-Wochen-Impfung beschränkt und seither nicht mehr nachgeimpft (Tollwut ausgenommen). Dabei werde ich es auch belassen. Der Impfschutz für sieben Jahre wurde nachgewiesen, doch ich gehe von einem längeren Schutz aus, wie ja auch für Impfungen im humanen Bereich. Und, wie gesagt und nun auch ausprobiert – eine Titermessung wäre ja immer möglich….

Tonic, genau 12 Wochen alt:

29. Juni 2012

Leider gibt es Probleme beim Abspeichern des Welpentagebuchs und ich kann somit momentan dort weder etwas verändern, noch ergänzen. Denn eigentlich hätte der folgende Abschnitt dorthin gehört (8. Juni). Da ich es allerdings wichtig und interessant finde, füge ich es nun hier ein…

Update zur Entwicklung der Angstphase, 20.6.2012: Sie sind nun gute neun Wochen alt und alle gut in ihrem neuen Zuhause angekommen. Jetzt gibt es die ersten Rückmeldungen zur Angstphase. Von Mono/Eddy kam:

“Nach einem Gewitterschauer (den er verschlafen hatte) lag ein Kunststoffblumentopf auf dem Rasen. War der unheimlich. Bürste, bellen, in die Nähe springen…. das ganze Programm. Gut, dass ich vorher noch deine Mail gelesen hatte. Also Clicker und Leckerchen raus und jede Bewegung, jeder Blick Richtung Topf geclickert. Bin gespannt, was er nachher zum Topf meint.”

Und dies kam von Tesla, der sogar Angst vor dem eigenen Kuscheltier zeigte 8-O: “Tesla zeigte gestern wieder eine Angstreaktion. Seltsamerweise wegen deinem mitgegebenen Kuscheltier! Als er aus der Kudde hüpfte, fiel der Hase raus und lag auf den Fliesen. Er ist richtig erschrocken und versteckte sich hinter dem Sessel. Danach wurde das Stofftier verbellt. Ich habe dann die Kinder kurz in ein anderes Zimmer geschickt und mit dem Clicker gearbeitet. Nach ca. 15-20 Minuten war alles wieder in Ordnung und er räumte den Stoffhasen selber wieder auf. Was mich dabei wundert ist, dass er den Hasen doch kennt! Er liegt ja immer bei ihm in der Kudde!!”

Und Tonic: “Ein Papierschnipsel hielt den Zwerg vom Trinken ab. Was hat auch SOWAS bitte im Wassernapf zu suchen? Da muss man erstmal aus einem Meter Entfernung bellen und rumhopsen.”

Nochmal Tesla – Gewitterschauer oder Erntefahrzeuge findet er nur interessant, doch: “Ein überraschenderweise offenstehendes Gartentörchen vom Nachbarn sorgt bei ihm für hellste Aufregung inklusive Megabürste!”

Ja, diese Angstreaktionen sind eben alles andere als rational. Wer wird schon Angst vor einem Blumentopf oder gar seinem eigenen Kuscheltier haben!? Doch es tut gut zu wissen, dass das zur ganz normalen Entwicklung gehört und wie man damit umzugehen hat.

Für mich ist natürlich auch der Zeitpunkt hochinteressant. Der Beginn wurde mir nun von drei Welpen mit ca. 9,5 Wochen berichtet. Die Frage bleibt, ob das ein rassespezifischer oder ein wurfspezifischer Zeitpunkt ist. Jedenfalls stellte sich die Abgabe der Welpen mit acht Wochen im nachhinein als goldrichtig heraus. Denn optimal ist der Umzug ins neue Zuhause vor dem Beginn der Angstphase oder mindestens zehn Tage danach….
Ich werde das Thema jedenfalls mit Sicherheit beim nächsten Wurf wieder aufgreifen und bis dahin Spaß beim Sammeln von weiteren Angstobjekten haben (vielleicht sollte ich mal an Blumentöpfe und Kuscheltiere denken?).

Mono/Eddy, 9 Wochen alt:

 

5. Mai 2012

Und schon wieder wurden Solo und Biene gemeinsam ausgestellt, diesmal in Sachsenheim. Gegen starke Konkurrenz wurden beide von Richter Karl Büttner mit V1 bewertet :-)!

Solo:
“12 Monate alter Jungrüde mit schönem Kopf, korrekt angesetzten Kippohren, sehr schöne obere und untere Linie, korrekte Winkelungen, korrekt angesetzte und getragene Rute. Die Bewegung sollte flüssiger sein.

Biene:
“Gelb-weiße Junghündin, sehr schöner Ausdruck, sehr schöne Hals- und Rückenlinie, tiefer Brustkorb, flotter Bewegunsablauf.”

Damit dürfen sich beide nun “Schwaben-Jugendsieger” nennen :-)! Wir freuen uns sehr und bedanken uns bei Silke….

30. April 2012

Während ich mit den Welpen beschäftigt war, durfte Biene zusammen mit Solo ein Ausstellungswochenende verbringen. Beide wurden in Wiesenthal bei der englischen Richterin Anne Hassock gezeigt und nachdem 61 Langhaarcollies gründlich gerichtet worden waren, kamen endlich die Kurzhaarigen dran. Schon etwas erledigt nach dem laaaangen Tag machten sie ihre Sache doch sehr gut :-): V1 für beide.

Hier die Richterberichte, zuerst für Solo:
“One year old sable smooth puppy dog, nice foreface, nice eye, good ears which are right on top, good neck, good topline, moved well, needs firmer handling.!

Und für Biene:
“Sable bitch of 12 months, nice foreface and underjaw, good ears, good neck, good topline, moved well.”

Herzliche Glückwünsche und vielen Dank, Silke!!!

 

28. April 3012

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Mama Belle für den Überraschungs-Geburtstagsgruß, der an der Haustür hing und wünschen allen Geschwistern von Biene ebenso schmackhafte Geburtstagsleckerlies!
Alles Gute liebe Mally, Lucy, Milla, Silja und lieber Finley, Solo und Piper – lasst euch verwöhnen!

14. April 2012

Leider hat unser blaues Mädchen die Nacht nicht überlebt. Wir mussten ja damit rechnen…. trotzdem schmerzt es. Unsere munteren Achtlinge trösten uns.

Den kleinen Schwarzen kann man in unserem E-Wurftagebuch beim Aufwachsen zusehen!

13. April 2012

Freitag, der 13. zeigte sich leider von seiner problematischen Seite. Nachdem es bei der Eröffnungsphase einfach nicht weiterging, packten wir Maja ins Auto und ließen sie in der Tierklinik röntgen. Das Problem zeigte sich sofort: Welpe Nummer 1 lag mit abgeknicktem Kopf so ungünstig, dass er alles blockierte. Ein Kaiserschnitt war unumgänglich.

Nach eineinhalb Stunden bangen Wartens brachte man uns einen Korb voller Welpen zurück – zu unserer Überraschung alle tricolor 8-O! Es sind drei vitale Mädchen und fünf flotte Jungs. Welpe Nummer 1 ist eine wunderschöne, kräftige bluemerle Hündin. Wir nahmen sie atmend mit nach Hause, sind aber ohne große Hoffnung, dass sie überleben kann. Sie hat einfach zu viel Fruchtwasser geschluckt. So traurig….

Dennoch bin ich so dankbar, dass es Maja und den Achtlingen gut geht!

Auf dem Röntgenbild sieht man ganz rechts die bluemerle Hündin mit stark gekrümmter Wirbelsäule:

12. April 2012

Wir verkürzen uns das Warten mit einem wunderschönen und sehr liebevoll gemachten Video aus der Slowakei von einer Kurzhaarcolliegeburt….

11. April 2012

Während Maja uns warten lässt, trösten wir uns mit Fremdwelpen :-)! Heute besuchten wir die kleine Eyvie la Seule, eine 4,5 Wochen alte Berger-Hündin, als Einzelwelpe geboren. Biene war von ihr begeistert und die beiden nahmen nett Kontakt auf. Maja war weniger angetan, als die Kleine ihr an die Zitzen wollte…. Mehr Bilder vom heutigen Treffen findet man auf Eyvies Seite hier!

9. April 2012

Bauchstudie am 59. Tag:

8. April 2012 – Ostersonntag

Unser Osterüberraschungsei ist noch gut gefüllt! Heute ist der 58. Tag und theoretisch hätten die Welpen nun eine Überlebenschance. Maja lässt sich aber hoffentlich noch viiiiel Zeit. Immerhin hat sie heute erstmals freiwillig in der Wurfkiste übernachtet….

 
7. April 2012

Am Ostersamstag trafen wir uns zum zweiten Mal auf der Alb zu einer gemeinsamen Osterwanderung. Anlass war wieder der Besuch von Shona und Caramia (B- und C-Wurf) aus Eckernförde.

Leider hielt das Wetter nicht, was wir von ihm erwarteten. Und so musste sich wieder bestätigen, was wir sowieso alle wissen: Hundehaltung ist kein Schönwetterhobby! Und – es macht trotzdem Spaß :-)!

Bei schlechtem Wetter aber mit bester Laune genossen wir die nette Gesellschaft, die vielen Hunde, die tolle Landschaft und nicht zuletzt das wunderbare Essen! Danke an alle, die kamen! Wir hoffen auf zahlreiche Wiederholungen!

Leider fehlen mir Fotos von der wunderschönen Strecke am Albtrauf entlang. Wenn Mitwanderer noch solche haben, freue ich mich über eine Mail!

3. April 2012

Maja am 53. Trächtigkeitstag – noch 10 Tage bis zum errechneten Termin:

31. März 2012

Seit dem B-Wurf biete ich allen Welpenkäufern einen Adressenaustausch an. Bisher wurde das immer freudig angenommen und es ist so nett, wenn dadurch freundschaftliche Kontakte quer durch Deutschland und darüber hinaus entstehen. Heute erreichte mich eine nette Mail dazu, hier leicht anonymisiert wiedergegeben – danke dafür :-):

“Übrigens eine ganz andere Geschichte, die du nach drei Jahren B-Wurf auch ruhig wissen solltest: die Nebenwirkungen des Kalalassiehaltens. Wir haben uns nämlich vorher vieles vorgestellt und ausgemalt. Aber dass nach drei Jahren nicht nur ein weiterhin guter Kontakt zur Züchterin samt Hündinnen bestehen würde, dass wir darüber hinaus über die Collies so tolle Menschen in München, auf Mallorca und in Eckernförde kennenlernen würden und daraus richtig feste Kontakte entstehen würden – das war so nicht vorherzusehen. So bin ich sogar zum Firmpaten von L. geworden (der Sohn einer anderen Kalalassie-Familie).
Das ist einfach wirklich klasse. Und da sind die direkten „Hundebekanntschaften“ bei uns in der Nachbarschaft noch nicht mit eingerechnet…”

Mit dem Hund zieht eben ein neues Familienmitglied ein, welches das Leben erweitert und bereichert. Das gilt immer wieder für uns und wir freuen uns, wenn das auch für unsere Welpenfamilien der Fall ist!

30. März 2012

Die Welpenvorbereitungen sind in vollem Gange. Heute habe ich noch ein weiteres perfekts Ausflugsziel gefunden. Es ist ja gar nicht so einfach, unsere Kriterien im dichtbesiedelten Stuttgarter Raum zu erfüllen: eine abgelegene und trotzdem möglichst legale Parkmöglichkeit, die nicht von anderen Hundehaltern benutzt wird. In nur 50 bis 100m Entfernung dann ein stilles, schönes, abenteuerliches Plätzchen für uns und die Kleinen. Und davon möglichst viele, denn wir suchen bewusst die Abwechlsung! Wir freuen uns schon!

 

Dann kamen wir noch an einem Second-Hand-Laden vorbei und fanden ein wunderbares “Angstobjekt” für unsere Welpen. Hier zeigt Biene, dass so ein im Gras herumliegender Kopf durchaus unheimlich ist – wobei ich mit dem Foto Glück hatte, denn nur ein paar Sekunden später, versuchte sie, ihn am Pferdeschwanz wegzuschleppen ;-):


In Anlehnung an das hochinteressante Welpenseminar im Januar bei Dr. Ute Berthold-Blaschke, möchte ich in diesem Wurf nämlich versuchen, Angstphasen konkret zu erkennen. Einmal erhoffe ich mir davon Hinweise auf den theoretisch optimalen Abgabezeitpunkt und zum anderen will ich versuchen, schon mit den ganz Kleinen entsprechend positiv auf mögliche Unsicherheiten zu reagieren. Ich hoffe, einiges davon filmisch festhalten zu können.

27.März 2012

Majas Umfang wird größer – kein Wunder, dass sie immer hungrig ist 8-O! Heute, am 46. Tag:

26. März 2012

Wir haben das Glück, einen wunderbaren Waldweg entlang einer tief eingeschnittenen Bachschlucht in unmittelbarer Nähe zu haben. Es ist unsere Hausrunde, die wir fast täglich gehen. Der Wald ist ein sog. “Waldschutzgebiet” in dem die gefallenen Bäume liegen bleiben dürfen. Ich gehe den Rundweg zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter gern – ganz besonders schön ist es dort jedoch zur Bärlauchzeit bei Sonnenschein – also jetzt :-)! Seltsamerweise wird das Gebiet bei den anderen Hundebesitzern eher gemieden. Weil es dort Wild geben könnte? Weil man/frau nicht gerne alleine im Wald unterwegs ist? Ich weiß es nicht, aber ich genieße die Stille! Heute morgen hatte ich die Kamera mit dabei:

24. März 2012

Das Luxusleben beginnt: es gibt morgens Ziegenmilch zum Frühstück! Nicht nur Maja ist begeistert! Sie hat nun noch drei Wochen vor sich und ich finde sie schon jetzt ausgesprochen gut gerundet….
Warum Ziegenmilch für Hunde und die Welpenaufzucht optimal geeignet ist, liest man zum Beispiel hier oder hier nach.

21. März 2012

Unsere Osterwanderung “steht”. Geplant ist eine wunderbare Runde entlang eines Hochplateaus auf der Schwäbischen Alb. Uns erwarten Wacholderwiesen, Albrandpfade, nette Gesellschaft für Hund und Mensch und ein sicher wieder oberleckeres Picknick :-). Alle Colliefreunde sind herzlich eingeladen! Termin: Ostersamstag, 10.00. Ort: Ochsenwang. Näheres bei mir….

20. März 2012

Mit der schlanken Taille ist`s mal wieder aus und vorbei. Hier vor der Trächtigkeit und heute, am 39. Tag (von ca. 63):

16. März 2012

Endlich ergab sich wieder einmal die Gelegenheit, einen unserer Ex-Welpen zu besuchen. Lucy zeigte den üblichen Respekt vor der älteren Verwandtschaft, aber die Freude war trotzdem riesengroß! Wie so oft, bilden die untenstehenden Fotos die wahren Größenverhältnisse nicht korrekt ab. Biene und Lucy sind exakt gleich groß, beide sehr schön im Standard. Auf dem linken Foto unseres Rudels ist Maja in der Mitte etwas größer als Biene und Emily. Wie man deutlich sieht, üben wir dichtes Beieinander-Sitzen für Fotos regelmäßig. Lucy kannte das natürlich nicht. Darum konnten wir sie nicht dichter an Biene heransetzen als auf dem Foto rechts ;-). Weitere Fotos von Lucy auf ihrer Seite!

12. März 2012

Maja ist ständig hungrig. Vor allem unterwegs klebt sie an mir und bettelt um Futter. Noch werden die Mengen allerdings nicht deutlich erhöht….

8. März 2012

Nach unerträglich spannenden Tagen (da Maja nach wie vor nur mit viel Phantasie trächtig wirkt), kam nun endlich die Erlösung: jaaaaa, “wir” sind trächtig :-)! Die Freude ist riesig und auch die Dankbarkeit gegenüber unserer Maja, auf die einfach Verlass ist…..

1. März 2012

Ich meine endlich einen Anflug von Melancholie bei Maja sehen zu können. Sind es die Baby-Blues, die wir von ihr kennen und nach denen wir die ganze Zeit Ausschau halten? Oder ist es doch nur Wunschdenken???

Es wäre einfach zu schrecklich, wenn sich die Interessentenfamilie weiterhin mit einem “Krötenhund” begnügen müsste: “Meine Mädels haben heute gespielt. Kira war der Hund und hat für Kim Bleistifte apportiert. Natürlich auf allen Vieren und mit dem Mund. Da Kims ‘Hund’ aber eine etwas merkwürdige Gangart hatte, meinte Kim nur: ‘Mama, ich habe eine neue Hunderasse, den ‘Krötenhund’!”
Ein “richtiger” Hund muss endlich wieder her – liebe Maja, streng dich an!!!

 26. Februar 2012

16 Tage trächtig – oder????
Natürlich beobachte ich meine Hündin nun auf Schritt und Tritt. Und sehe: nichts. Wie immer ist Maja fit, flott und fröhlich. Irritierend ist, dass das bei ihren beiden letzten Trächtigkeiten anders war. Am Tag 17 der Trächtigkeit schrieb ich damals:

Tja…. uns und den Welpeninteressenten bleibt nur das Warten auf den Ultraschall am 8. März. Bis dahin wird es Majas Geheimnis bleiben :-)!

 

24. Februar 2012

“Hoch soll’n sie leben, hoch soll’n sie leben – dreeeeeimal hoch!!!!”

Wir gratulieren unseren lieben Bs zum dritten Geburtstag und freuen uns mit ihren Besitzern, dass sie nun offiziell “volljährig” sind ;-)!

 

17. Februar 2012

Heute brachte der Briefträger Maja-Fanpost – wow, Regina, herzlichen Dank :-):

10. und 12. Februar 2012

Wir sind erfolgreich von der holländischen Hochzeitsreise zurückgekehrt! 1300km waren wir unterwegs… Maja und auch wir waren sehr von dem prächtigen Holländer angetan und nun hoffen wir auf Welpensegen um den 14. April herum!

Natürlich haben wir Bilder fürs Fotoalbum mitgebracht :-). Hier das Hochzeitsfoto:

Und hier beim Hochzeitstänzchen – Herrenwahl, Damenwahl :-):

Untergebracht waren wir hier – man sieht unser nettes “Bed & Breakfast” im Hintergrund:

Ich möchte es deshalb erwähnen, weil ich es als äußerst hundefreundliche und sehr preisgünstige Übernachtungsmöglichkeit auf dem Weg in den Norden nur empfehlen kann. Hier der Link dazu…..

Wie immer bietet Urlaub die Möglichkeit für neue “Mutproben”. Die holländischen Treppen sind oft deutlich steiler als die hiesigen und zumindest für die Biene war es anfangs schon eine Überwindung (zumindest zwei Minuten lang ;-)):

Schön war unser Kurzurlaub! Und wie schön, einen Grund für solche “Abenteuer” zu haben :-)!

9. Februar 2012

Wir machen uns nun auf dem Weg gen Norden. Geplante Decktage sind der 11. und der 13. Februar. Ich hoffe, dass Maja noch so lange warten will. Gestern wand sie sich aus dem Halsband, um einen Cairn-Terrier überschwänglich zu begrüßen und als sie abends beim Tierarzt einen netten Westie nur von weitem kennenlernte, gab es sehnsüchtige Arien von beiden Seiten…. Zur Zeit sind ihre Favoriten also eindeutig die niederläufigen Terrierrassen 8-O!

4. Februar 2012

“Cool war`s wieder!”, hieß es nach unserem Winter-Kalalassiespaziergang. Ja, es war buchstäblich cool – wir liefen dick vermummt. Aber wie es eben immer so ist: es macht Spaß, mit den Hunden unterwegs zu sein und mit vielen Langnasen erst recht. Dabei liefen wir schon mit reduzierter Teilnehmerzahl: der läufigen Maja wegen hatten alle Rüden abgesagt. Der momentan gechipte Caspar hatte allerdings kein Problem mit seiner läufigen Mutter: war`s der Chip oder der ausgesprochen deutlich gezeigte Respekt, oder eine Kombination von beidem – Caspar konnte ungestresst zwei Tage bei uns verbringen. Ein Video von Sofaspielchen von Caspar und Biene findet man hier!

1. Februar 2012

Sozusagen “in letzter Minute” ließ ich bei Maja noch mehrere gesundheitliche Dinge abklären. Je mehr man in der Collieszene herumkommt, desto mehr hört man auch einmal hie und da von betroffenen Hunden, bzw Trägerhunden. Daher bin ich zunehmend der Meinung, dass Zuchthunde zumindest auf die abklärbaren Dinge untersucht werden sollten, nicht nur auf die von der Zuchtordnung vorgeschriebenen. Inzwischen sind die Ergebnisse eingetroffen:
Ihre Ellbogen wurden von Dr. Tellhelm in Gießen geröntgt und nun kam die offizielle Clubauswertung: 0, das heißt, völlig unauffällig. Weiterhin kam das Ergebnis der Gentests auf Degenerative Myelopathie (DM) und Collie-PRA und bei beiden ist Maja ein non-carrier! Juhu, es kann losgehen :-)!

27. Januar 2012

Maja ist läufig – es wird wieder spannend :-)!

15. Januar 2012

Wir warten auf Majas überfällige Läufigkeit…..

14. Januar 2012

Drei Kurzvideos von heute….

Kurz: Alle drei Hunde lieben es, Gärten usw zu umrunden. Hier geht es darum, genau aufzupassen, ob links- oder rechtsherum gefragt ist!

Kürzer: “Waldagility”. Hier rennen alle drei über einen besonders phantasievoll laut und wackelig abgedeckten Holzstapel.

Am kürzesten: “Kommunikation ist alles” – Emily, Maja und Biene schütteln ihren Kopf auf die Signalwörter “Tomaten” und “Regen”. Auf das Signalwort “Hunger” bellt Emily. Den anderen beiden habe ich das einfachere “Ja” noch nicht beigebracht, da ich zuerst das viel schwierigere Schütteln festigen wollte…..

9. Januar 2012

Schon längst war es geplant, nun wurde es endlich umgesetzt: Maja wurde auf ED (Ellbogendysplasie) geröntgt. Der aktuelle Anlass war eine Welpeninteressentin mit ED-betroffenem Kurzhaarcollie. Das gibt es zwar bisher nur selten, aber Vorsicht ist allemal besser als Nachsicht.

Wir fuhren also bei Dr. Tellhelm in Gießen vorbei, dem Spezialisten und offiziellen HD-Auswerter von so gefährdeten Rassen wie Schäferhunden, Labradoren, Rottweilern und noch anderen mehr. Obwohl es keinerlei Anzeichen dafür gab, dass Maja Probleme haben könnte, war ich doch sehr erleichtert über seine direkte Rückmeldung: “Keinerlei Anzeichen für ED!”. Nun werden die Aufnahmen noch beim Club für britische Hütehunde eingereicht, damit sie offiziell ausgewertet und in die Statistik eingehen können.

Dies will ich für einen Appell an die Welpenkäufer nutzen, evtl. Röntgenauswertungen über den Club laufen zu lassen. Nur so nämlich kann es statistische Aussagen geben, wieviele Hunde evtl. betroffen und wie viele frei sind. Und das nützt der Rasse. Leider habe auch ich das wohl nicht allen Welpenkäufern intensiv genug vermitteln können und der ein oder andere Hund wurde bereits geröntgt – ohne Meldung eine vertane Chance.

HD (Hüftdysplasie) muss mit Narkose geröntgt werden. ED alleine geht auch ohne. Für den Hund allerdings ist es schon eine rechte Zumutung. Wir drehten Maja zu dritt erst auf die eine Seite, dann auf die andere und fixierten sie, dann musste sie im “Platz” liegen und ich hatte die Aufgabe, ihren Kopf so weit wie möglich nach hinten zu biegen. Nett fand sie das alles nicht. Aber es ist schön zu sehen, wie sie mit einem Schütteln allen Stress abschütteln konnte und dann interessiert den Raum inspizierte. Auch Futter konnte sie zwischen den Aufnahmen annehmen, ein Zeichen, dass sich der Stress in Grenzen hielt.

An der Wand hingen Maulschlingen in verschiedenen Größen, die wir natürlich nicht brauchten. Wie schön, einen Hund zu haben, bei dem die Beißhemmung auch in solchen Zwangssituationen noch bestens funktioniert.

6. – 8. Januar 2012

Das neue Jahr fing äußerst vielversprechend an: das Welpenseminar bei Dr. Ute Berthold-Blaschke (CumCane) übertraf selbst meine hochgesteckten Erwartungen! Mit zahlreichen neuen Ideen und großer Motivation diese nun auch in die Praxis umzusetzen, kam ich wieder zurück.

Für die Hunde war es sicherlich ein anstrengendes Wochenende. Viel Zeit für ausgedehnte Spaziergänge blieb nicht, dafür mussten sie viele Stunden ruhig warten. Es war interessant zu beobachten, wie die Biene von Seminarblock zu Seminarblock schneller in den Schlaf fand. Anfangs “arbeitete” sie noch lange und bot verschiedene “perfekte” Liegepositionen mit unermüdlichem Blickkontakt an, um dann dafür bezahlt zu werden. Doch sie lernte schnell, was Utes Stimme bedeutete: gäääähnende Langeweile :-)!

Unser ausgesprochen hundefreundliches Hotel hieß bezeichnenderweise “Zum Hasen”. Leider zeigte Emily sehr schnell, dass sie an Lebens- und Jagderfahrung den beiden anderen weitaus überlegen war und so musste die Älteste an der Leine gehen, nicht etwa die Jüngste!


Biene als aufmerksame Zuhörerin….

…. und Pause!

5. Januar 2012

Momentan warten wir auf Majas Läufigkeit. Zur Vorbereitung auf den E-Wurf freue ich mich sehr auf ein Seminar Anfang Januar von und mit Dr. Ute Blaschke-Berthold (CumCane). Das Thema ist die Welpenentwicklung, angefangen bei den ersten Wochen beim Züchter bis hin zur ersten Zeit beim neuen Besitzer. Ausführlich wird es hier beschrieben.

Besonders freue ich mich darüber, dass drei Welpeninteressentinnen zusammen mit mir das Seminar besuchen werden. Gibt es eine bessere Vorbereitung???

Und natürlich sind auch meine Hunde wieder einmal gefordert, wenn es heißt, 2,5 Tage ruhig wartend unter dem Tisch/in der Box zu verbringen. Die Seminarleiterin beschreibt es so: “Bedenkt, dass solch ein Seminarwochenende, bei dem die Hauptaufgabe der Hunde aus Warten in fremder Umgebung mit fremden Menschen und Hunden besteht, eine große Herausforderung für alle Beteiligten darstellt.”
Ich werde berichten :-)!

1. Januar 2012



… im neuen Jahr wünschen die Kalalsssies!
Die Hunde zeigen uns täglich wie es geht: mit Fröhlichkeit das Leben genießen, losgelöst von allen Sorgen!

 Wie immer fängt das Jahr laut an!
Mail von Mally: “Um Mitternacht gab es viel Hundeböllerei (sprich Hundebellerei). Ist mir ein Rätsel warum Leute für Knaller Geld ausgeben, wir haben ganz ohne Böller einen ähnlichen Krach fabrizieren können. Die Hunde zeigten sich überhaupt nicht beeindruckt und Mally empfand es als einen Riesenspaß, draußen herumtoben zu dürfen. Was alle Hunde auch reichlich taten. Und so bin ich mir sicher, dass sie den Krach mit viel Spaß verknüpft haben….”

Leider ist es oft so, dass die Collies mit steigendem Alter eine erhöhte Lärmsensibilität zeigen. Die neunjährige Emily zeigt deutlichen Stress, inzwischen auch auf Schussgeräusche draußen generalisiert. Maja war bis letztes Jahr völlig cool, ließ sich dann aber von Emilys Unruhe anstecken. Das zeigte sie auch dieses Jahr. Für sie gilt das bisher nur für Innenräume. Draußen kümmert sie sich (noch?) nicht um Schussgeräusche. Die junge Biene dagegen war noch völlig gelassen – hoffen wir mal, dass das so bleibt. Ich werde weiterhin ab und zu Zimmerfeuerwerk positiv konditionieren, wie ich es auch mit den Welpen hier im Haus mache. Sogar Emily kommt dann in die Küche gerannt. Unwillig zwar, aber eine Leckerei will sie sich dann doch nicht entgehen lassen….

Silvesterabend 2011: Biene und Emily in netter Gesellschaft und Maja, zwischen uns gekuschelt: