Fragen zur Rasse

Häufige Fragen zum Kurzhaarcollie

“Erwartungen und Wirklichkeit klaffen im Leben immer ein wenig auseinander.  Bei Hunden ist das nichts Anderes. Als ich mir vor einem Jahr schließlich einen Welpen aussuchte, hatte ich eine ganz klare Erwartung:  dieser Hund würde einfach perfekt sein.  Sie würde sehr gut aussehen, ganz hervorragend arbeiten, hätte ein tolles Wesen und wäre ein Quell permanenter Freude im alltag und im Leben.  Kurzum absolut realistisch!”
(Beate Ting, Romneys)

2015:  Biene 4 Jahre, Maja 8 Jahre und Emily 13 Jahre

Und so bringt jeder Hund neue Freuden und Herausforderungen mit ins Haus 🙂 ! Und auch wenn jeder Züchter und jeder Kurzhaarcollie-Besitzer wohl andere Antworten geben würde, möchte ich versuchen, hier meine Erfahrungen zusammenzufassen.  Denn “den” Kurzhaarcollie gibt es eben nicht. Sie sind alle Individuen, deren Charakter eine Mischung ist aus ihren Erfahrungen und ihren Genen. Dazu kommt Alter und Geschlecht. Ein Jungrüde verhält sich völlig anders als eine 10jährige Hündin…..  aber Spaß machen sie beide (meistens jedenfalls 😉 )!

2016:  Maja, Emily, Biene und Aloha

2017: immer noch alle vier zusammen, Emily ist auf dem Foto 15 Jahre und 2 Monate alt:

1. Ist der Kurzhaarcollie kinderlieb?

Gut aufgezogene Kurzhaarcollies, die Kinder frühzeitig positiv erleben konnten, zeigen eine sehr hohe Reizschwelle (d.h. sie sind sehr geduldig). Wichtig ist die positive Sozialisierung. Die Hunde sollten als Welpen und Junghunde viele nette Kinderbegegnungen haben.
Nicht alle Kurzhaarcollies lieben intensives Kuscheln. Recht viele bevorzugen eine gewisse Distanz. Eine sichere Rückzugsmöglichkeit ist wichtig, wenn kleinere Kinder im Haus sind.
Mehr zum Thema “Kinderliebe Kurzhaarcollies?” finden Sie hier!

Shona aus dem B-Wurf 2009

2. Wieviel Auslauf braucht ein Kurzhaarcollie?

Ich selber gehe immer von zwei Stunden täglich aus. Jüngere Kurzhaarcollies haben große Freude an der Bewegung und der Spaß an der Kopfarbeit bleibt bis ins hohe Alter. Deshalb versuche ich ihnen eine Mischung aus Lauf-/Spielmöglichkeiten und Kopf-/Nasenarbeit zu geben.

Biene, Maja und Emily 2015

3. Wie verträglich ist der Kurzhaarcollie?

Die meisten Kurzhaarcollies haben keine Probleme mit anderen Hunden. Insgesamt gehen sie Ärger eher aus dem Weg. Je nach Vorerfahrung reagieren Hündinnen aber durchaus auch „zickig“ und so mancher Rüde zeigt im Umgang mit anderen Rüden, dass er sich doch nicht alles gefallen lässt.  Bei Jungrüden muss man auch damit rechnen, dass Begegnungen phasenweise anstrengend werden.
Ausgewachsene Kurzhaarcollies „spielen“ oft nur noch mit alten Freunden. Im Gegensatz zu Retrievern, die oft lebenslang „große Kindsköpfe“ bleiben, wirken Kurzhaarcollies meist „erwachsener“.

Prada und Tesla (E-Wurf) im Spiel 🙂 2015
Foto: Regina Lahmann

Maja erzieht die 10 Monate alte Aloha

4. Hat der Kurzhaarcollie Jagdtrieb?

Viele Kurzhaarcollies zeigen durchaus Interesse an flüchtendem Wild. Die meisten lauffreudigen Hunde mit etwas Beutetrieb (der ja auch zur Arbeitsmotivation erwünscht ist), würden auch gerne hetzen – zumindest im jugendlichen Alter. Im Gegensatz zu Rassen wie Beagles reagieren sie deutlich stärker nur auf Sichtreize und sind auch nur sehr kurz unterwegs.  Mit Management und Beschäftigung kann man es in der Regel sehr gut in den Griff bekommen. Wichtig ist Prävention von Anfang an. Mehr dazu unter “Antijagdtraining”.

Biene und die IKEA-Ratte

5. Hat der Kurzhaarcollie Schutztrieb?

Die Hunde zeigen das sehr unterschiedlich. Der eine hat gar keinen Schutztrieb, der andere durchaus. Bei einem jungen Hund zeigt sich das eventuell als Unsicherheit angesichts von Joggern usw. und sie neigen zum Verbellen. Da gilt es frühzeitig daran zu arbeiten, z.B. mit Methoden wie „Zeigen und Benennen“. Fragen Sie mich nach Links dazu.

John Boy aus dem G-Wurf, 2014

4. Wie bellfreudig ist der Kurzhaarcollie?

Auch das ist unterschiedlich. Wichtig finde ich, dass er sich in der ersten Zeit nicht unbeaufsichtigt im Garten aufhält. Zu leicht gewöhnt er sich das Kläffen an. Und Bellen ist selbstbelohnend. Ich selber arbeite auch hier mit „Zeigen und Benennen“.

Biene 2013

6. Wie sieht es mit der Fellpflege aus?

Kurzhaarcollies haaren. Sie haben reichlich Unterwolle und die werfen sie circa zweimal im Jahr ab. Leichtes “Fusseln” hat man das ganze Jahr über. Dafür reicht nach einem Spaziergang im Matsch ein schnelles Abwischen von Beinen und Bauch. Im Gegensatz zu wasserfreudigen Hunden werden sie sich auch nicht in jedes Schlammloch legen sondern weichen Dreckpfützen eher weiträumig aus! Mehr zur Fellpflege hier!

Maja im Fellwechsel 😯

7. Braucht man einen Zaun?

Ja. Ein Kurzhaarcollie ist neugierig und wird sich gerne auch in der Nachbarschaft umschauen. Wenn das unerwünscht oder gefährlich ist, muss ein Zaun her. Die Höhe ist eher nebensächlich. Der Hund wird schnell lernen, die Grenze zu akzeptieren. Ist die Hündin allerdings läufig oder der Rüde auf Freiersfüßen muss der Zaun schon eine gute Höhe haben, damit man sie unbeaufsichtigt im Garten lassen kann.

Biene 2015 an unserem Gartenzaun

8. Wie alt werden Kurzhaarcollies?

Meiner Meinung nach ist ein realistisches Durchschnittsalter 12 Jahre. Es gibt leider Hunde, die uns schon mit 10 Jahren verlassen, aber ebenso häufig werden andere 14 Jahre alt (und gelegentlich sogar älter!).

Emily im Oktober 2015, 13 Jahre und drei Monate alt

Emily im Januar 2017, 14,5 Jahre alt

Emily im September 2017, 15 Jahre und zwei Monate alt!

Den offiziellen Rassestandard (mit einer herrlich humorvollen Persiflage) findet man hier.