Tricksen in Moers

Kalalassie-Seminar bei Ella Zaitz im Sommer 2009

Urlaub in Moers??
Ob das wohl ein lohnendes Urlaubsziel wäre, wollten wir, sechs KHC-Besitzer/innen, einmal gemeinsam ausprobieren. Den weitesten Weg hatten wir zum Teil in Kauf genommen: wir waren aus Wien, aus dem Hamburger und dem Stuttgarter Raum und aus dem nahen Bielefeld mit insgesamt sieben Kurzhaarcollies und zwei Mischlingen angereist, um bei Ella Zaitz in Moers gemeinsam das Tricksen und Frisbeespielen zu üben.

Ella besitzt dort die idealen Voraussetzungen: eine geräumige Scheune mit angrenzender, großer, umzäunter Wiese.

Kurzhaarcollies

Drinnen versuchten wir uns an den Tricks….

Kurzhaarcollie Kurzhaarcollie

links Kalalassie’s as snug as a bug in a rug “Maja”, rechts Kalalassie’s as magic as a starry night “Magic”

…. draußen machten wir Wurfübungen mit und ohne Hund.

Kurzhaarcollie
Braveheart Cody von Weidmanns Winzerhof “Skip”

Unsere Hunde waren von beidem gleichermaßen begeistert und lernten zumindest das Basis-Frisbeespiel wesentlich schneller als wir Menschen!

Kurzhaarcollie
Kalalassie’s as snug as a bug in a rug “Maja”

Beim Tricksen stand uns Ellas gesamtes Repertoire an Erfahrung und Ausrüstung zur Verfügung und wir durften uns einen Wunschtrick nach dem anderen zeigen lassen.

Natürlich reichte die kurze Zeit bei weitem nicht aus, um alles vorführreif einzuüben. Aber uns wurde klar, dass alles auch für unsere Hunde machbar wäre – wenn wir nur genügend Zeit und Geduld in das Training investierten. Dass dies nicht an den Hunden scheitern würde, zeigten sie uns immer wieder deutlich. Ihre Begeistrung kannte oft keine Grenzen.

Zu lernen gab es da unter anderem:

Dinge in einen Korb einräumen, bzw Müll in einen Papierkorb

Leckerlies unter Schränken an einer Schnur herausziehen oder über eine Tischkante nach oben ziehen, möglichst auch unter Zuhilfenahme einer Pfote, um die Schnur zu fixieren, damit dann die Schnauze nachfassen kann

Socken ausziehen

leere Plastikflaschen in eine Kiste zurückstellen

einen Kinderwagen schieben (evtl. vorher noch das “Baby” einräumen und das Verdeck hochziehen)

Reißverschlüsse, Türen und Schubläden öffnen (nein, den Kühlschrank ließen wir aus, obwohl gerade das sicherlich ein Leichtes gewesen wäre 🙂 !)

0a 0b

Kalalassie’s be quick Nick und Jack Mack’s Fairground Flirt “Emily”

Da wir täglich nur zwischen zwei und höchstens vier Stunden “Unterricht” hatten, blieb viel freie Zeit zum Entspannen für Mensch und Hund.

Die Hunde konnten auf dem weitläufigem Gelände toben…

Kurzhaarcollie
Anette’s Emotion Anthony “Tony”

….oder schlafen:


Kalalassie’s as magic as a starry night “Magic”

Wir Menschen genossen die Sonne, grillten oder übten auch das ein oder andere:

Kurzhaarcollie

Kurzhaarcollie

Kurzhaarcollie
Anette’s Emotion Amber

Unsere Spaziergänge am Rheinufer fanden alle spannend:

Kurzhaarcollies

Insgesamt war es eine wunderschöne gemeinsame Woche mit unserem Hobby “Hund” – und ja, eine Urlaubswoche in Moers ist absolut empfehlenswert :-)!

Kurzhaarcollies

von links: Magic, Jule, Dana, Amber, Emily, Nick, Maja, Skip

Ellas Homepage findet man hier!

1. November 2018

4594 km
2880 Euro Spenden
659m Höhenunterschied
20 Stunden auf See
6 Tage
4 Ländergrenzen

4 Fahrerinnen
1 Hund

Es ist nun ziemlich genau vier Jahre her, dass wir unseren Norris hoch in den Norden schickten, auf eine Insel in Mittelnorwegen.  Er musste damals länger bei uns bleiben, weil er nur mit gültiger Towllwut-Impfung reisen konnte.  Wir nahmen ihn dann schon im Wohmobil mit in den Texel-Urlaub und so war er uns sehr ans Herz gewachsen und die Abgabe fiel uns besonders schwer.
Umso härter traf uns nun die Nachricht, dass er wegen gesundheitlicher Probleme eingeschläfert werden sollte. Eine gute medizinische Versorgung war dort am “Ende der Welt” nicht möglich.  Der Termin stand schon fest, als die wunderbaren Kalalassie-Menschen eine beispielslose Rettungsaktion ins Leben riefen.  Sie organisierten eine Fahrkette aus dem mittleren Norwegen bis nach Wien, eine Strecke für die Googlemaps 27 Stunden veranschlagt.
Dort ist Norris vorerst in den besten Händen um medizinisch versorgt zu werden.  Wenn er sich gesundheitlich stabilisiert hat, suchen wir langfristig einen neuen Lebensplatz für ihn. Wir wünschen ihm, der den Umzug vom Nirgendwo in die Großstadt so tapfer meistert und ringsum Herzen erobert, jetzt erst einmal dass er gesundheitlich wieder durchstarten kann.  Alles, alles Gute, lieber Norris!