Aktuelles 2017

14. November 2017

Auf der Rückfahrt von Leipzig hielten wir unter anderem im Harz. Dort fanden wir diese nette und sehr schwankende Hängebrücke vor!  Da wir völlig alleine waren, konnten die Hunde die Mutprobe in ihrem eigenem Tempo bewältigen.  Vor allem die beste Maja war sehr stolz auf ihre Lebenserfahrung und ihren Mut :

11. November 2017

Einmal World Dog Show Leipzig hin und zurück…
Eigentlich war Ecuador als Austragungsort vorgesehen, doch für solche Veranstaltungen “kurzfristig” musste wegen des dortigen Erdbebens 2016 entschieden werden, dass Leipzig einspringen sollte.
Solch ein internationales Großereignis in Deutschland lockt natürlich viele tolle Rassevertreter und ist somit für jeden Züchter eine spannende Sache.  Insgesamt 69 Kurzhaarcollies waren gemeldet, davon allein 13 Championrüden aus dem In- und Ausland.
Nach dem Motto “Dabeisein ist alles”, meldete ich auch Aloha.  Damit das für mich und für sie stresslos über die Bühne gehen sollte, bereitete ich sie gut darauf vor.  Insgesamt waren ich davor mit ihr bei fünf Ausstellungen, davon zwei große CACIBs.  Und es war somit schon im Vorfeld klar:  das wird klappen!  Glücklicherweise haben wir ja keine Rasse, die zuvor stundenlang gebürstet und gestylt werden muss.  Einmal “abgestaubt” und gut ist
Hier liegt sie entspannt und wartet auf den Beginn des Richtens:

Als es dann endlich losging, wurde sie von Nina Terörde im Ring gezeigt (die sie zuvor nicht kannte!!!) und ich hatte die Gelegenheit, zu filmen:

Das Ergebnis war dann ein V für vorzüglich.  Nicht selbstverständlich, denn es gab sogar Championhunde, die mit SG für Sehr Gut aus dem Ring ausschieden.

Weltsieger wurde dann ein finnischer Rüde – wir gratulieren herzlich!

3. November 2017

Als Junghund war Aloha ein kleiner Leinenrambo. Ihr Motto war immer “Volle Kraft voraus, das Leben ist toll!” Weniger toll war das für meine Hände und meinen Rücken. Auch so ein 20kg-Hund kann ganz schön unangenehm werden! Aber wenn die Baustelle groß genug ist, steigt auch die Motivation, daran zu arbeiten !  Und interessanterweise ist das Ergebnis dann später oft sogar besser, als wenn zuvor alles so einigermaßen lief und man ganz gut damit leben konnte.

Das Ziel ist und war kein “Hundeplatz-Fuß”.  Seitenwechsel und Schnüffeln bleiben erlaubt. Ich will nur angenehmes Leinenhandling. Denn sie ist halt nach wie vor im Wald und bei Menschen- und Hundekontakten meist angeleint, also oft….

Normalerweise führe ich sie an der 5m-Biothane-Leine, die ich beidhändig ständig an sie anpasse. Das geht mit Smartphone natürlich nicht, aber man sieht doch, wie gut sie es inzwischen macht…. und mit Freude 

Wir sind in Baden-Württemberg übrigens in der glücklichen Lage, keine allgemeine Leinenpflicht zu haben.  Freilauf ist in den Wäldern erlaubt, selbst in der sogenannten Brut- und Setzzeit.  Dafür bin ich täglich dankbar.  Es bedeutet für mich aber auch, Verantwortung zu übernehmen.  Von daher ist es für mich relativ selbstverständlich, dass meine jungen Hunde noch recht viel Zeit an der langen Leine verbringen.

Aloha zum Beispiel ist ausgesprochen menschenfreundlich und noch voller Überschwang. Ich wär mir nicht sicher, dass sie nicht 1. zu fremden Menschen hinläuft und 2. eventuell begeistert hochspringt. Beides ist höchst unerwünscht.

Dann sind da andere Hunde. Fast alle angeleint. Ich will nicht riskieren, dass Aloha “mal kurz gucken” geht. Sie wär mit Sicherheit ein “Tutnix”, aber wir wissen alle, wie unbeliebt die sind….

Und drittens gibt es Wild. Wir haben hier sehr viele Rehe. Gestern erst kreuzten vor uns zwei über die Wiesen. Laaange waren sie sichtbar. Ich bin ja froh, dass meine anderen drei da frei zuschauen können. Aber ich bin gleichzeitig ziemlich sicher, dass Aloha das (noch) nicht könnte….  Also bleibt sie in Risikogebieten angeleint.


2. November 2017

30. Oktober 2017

Ein neues Geschirr war wieder einmal fällig!  Alohas Leinenführigkeit hat sich zwar ausgesprochen erfreulich entwickelt, dennoch kann sie mir jederzeit bei großer Ablenkung in die Leine springen.  Auf übersichtlichen Wiesen- und Feldwegen läuft sie inzwischen wieder viel frei, im Wald bleibt sie jedoch nach wie vor meistens angeleint.  Ich will einfach kein Risiko eingehen, wenn dann doch wieder einmal ein Reh unerwartet unseren Weg kreuzen sollte.  Die anderen drei hören ja auch bei Wildbegegnungen zuverläsig auf uns und ich bin sehr zuversichtlich, dass das auch bei Aloha einmal klappen wird.  Aber im Moment ist mir das Risiko doch noch zu groß.

Also musste wieder ein gut passendes Geschirr her!  Weiter unten im Blog, am 6. Februar, fotografierte ich das Anny-X-Geschirr an Biene und das Erpaki-Führgeschirr an Aloha.  Bei beiden hatte ich Kritikpunkte.
Unser neues Geschirr ist nun auch wieder ein Erpaki geworden, allerdings das Tourengeschirr.

Da mir der Gurt der die meisten Fertiggeschirre zu dicht hinter den Achseln liegt, bestellte ich auch hier wieder eine verlängerte Version.  Auch vorne ist es schön breit abgepolstert und ich bin doch sehr zufrieden.

Auf dem rechten Bild sieht man außerdem den Ruckdämpfer, den ich mir meinem und Alohas Rücken zuliebe gönnte :

 29. Oktober 2017


Welches Glück, Hunde zu haben!! Während der Rest der Familie zu Hause blieb, war ich heute alleine mit den Vieren unterwegs. Und nur deshalb hatte ich die große Freude, hunderte von Kranichen zu sehen, die direkt über mich Richtung Sonnenuntergang flogen.
Für einige deutsche Gegenden mag das nichts Besonderes sein, aber in und um Nürtingen sah und hörte ich noch niemals Kraniche. Wir liegen leider außerhalb der Zuggebiete. Ich vermute, dass der Sturm “Herwart”, der gestern und heute Vormittag hier wütete, sie vom rechten Weg abbrachte. Wie wunderbar! Und ohne meine Hunde wäre ich sicher nicht unterwegs gewesen….

27. Oktober 2017

Emily, wieder einen Monat älter (15 Jahre, 3 Monate):


Die anderen drei waren natürlich auch mit dabei :

14. Oktober 2017


Mit Maren Leuker unterwegs zun sein ist jedesmall toll.  Ihre Ideen bedeuten immer wieder “für euch mit höheren Herausforderungen….!”
Maren gibt alles genau vor.  Hier lautete die Aufgabe: Hunde im rechten Winkel zur Fotografin, eine liegend, eine sitzend und eine stehend.  Maja liegt, dann soll sich Biene dort hinsetzen und Alohas Vorderpfoten genau hiiiier. Schnell aus dem Bild und alle Köpfe zu mir…. und das alles zack-zack, denn die Sonne geht unter ! Stress….. aber sooo lohnend ! Dank dir Maren für das tolle Ergebnis!
Weitere Fotos vom Shooting werden dann in den nächsten Tagen hochgeladen….

13. Oktober 2017

« 1 of 2 »

11. Oktober 2017

Und wieder Fokus Seniorenfotos:

10. Oktober 2017


Leinen filze ich gerne in Ihrer Lieblingsfarbe.  Bei Halsbändern schaue ich lieber erst einmal nach, was ich in den jeweiligen Größen vorrätig ist.  Anders als mit anderen Techniken, ist die Endgröße leider immer wieder Schwankungen unterworfen….

4. Oktober 2017

Wir müssen die alte Dame einfach so oft wie möglich fotografieren – ist sie nicht immer noch wunderschön ??


25. September 2017

Stadttraining mit Aloha im wunderschönen Colmar:

22. September 2017

Wir sind glücklich, noch immer Gruppenfotos mit allen vieren machen zu können:



20. September 2017

Unsere liebe Emily ist auch mit 15 Jahren und 2 Monaten immer noch fit genug für zwar langsamere, aber immer noch lange Spaziergänge.  Hier Fotos der letzten Tage von einem Kurzurlaub im Französichen Jura:

« 1 of 2 »

 16. September 2017

Man muss die Targets feiern wie und wo sie fallen .
Besonders Biene ist ein Target-Junkie. Im Wald fragt sie immer mal, ob sie vielleicht Bäume anzeigen darf – gegen Bezahlung, natürlich!
Ich freue mich deshalb immer über neue Target-Möglichkeiten. Neulich durften sie zum Beispiel Parasol-Pilze anzeigen – die waren optisch sehr gut sichtbar!
Gestern war ein Wanderweg über eine weite Strecke mit zahlreichen Markierungs-Fahnen gekennzeichnet und die Hunde hatten großen Spaß daran, sie anzuzeigen. Vor allem freute ich mich, als auch die 15jährige Emily “sagte”, sie könne das auch. Und ob sie das konnte  !

14. September 2017


Aloha ist zum zweiten Mal läufig  !  Nun können wir anfangen zu rechnen, denn in der nächsten Läufigkeit wollen wir an Welpen denken.  Die letzte Läufigkeit war im Januar….  also zählen wir weiter bis Mai 2018!?

6. September 2017


Endlich ist es offziell:  Aloha darf sich Deutscher Jugendchampion nennen!
Für den Jugendchampion muss ein Hund dreimal Bester seiner Klasse sein.

27. August 2017

Neulich wurde ich gefragt, woran ich sehe, dass die 10jährige Maja ihre 1,5 Jahre alte Enkelin liebt ….
… ich finde, ist eindeutig :

26. August 2017


Sie sind ja so verschieden, meine Collie-Damen. Wie Kinder…. irgendwie. Wenn ich meine alte Emily außen vorlasse (die im Sozialgefüge keine große Rolle mehr spielt), dann haben wir eine recht typische Geschwisterkonstellation:

Da ist Maja, die Älteste. Ernst und immer vernünftig. Eifrig bestrebt, alles richtig zu machen. Mein Verlasscollie….
Sie ist sich ihrer Verantwortung als älteste “Schwester” sehr bewusst und checkt Freundschaftsanfragen von Gelegenheitsbekanntschaften als erste ab. Erst wenn sie ihr OK gibt, dann trauen sich auch die beiden jüngeren.
Maja benimmt sich immer tadellos und kann gar nicht verstehen, wenn es wegen der Jüngsten Stress gibt. Gerne hilft sie bei der Erziehung mit und gibt entsprechende Ratschläge (zum Beispiel Leine ab  ! )
Berufswunsch:  Maja wäre gern Colliezistin

Dann Biene. Die jüngere Blondine. Die Mittlere. Bildhübsch und nett, so dass ihr immer gleich alle Herzen zufliegen. Sie setzt ihren Charme sehr bewusst ein und wickelt damit alle um die Finger. Unabhängiger im Geiste als Maja macht sie gern auch mal ihr eigenes Ding. Ihre versteckte zickige Seite zeigt sie nicht allen
Berufswunsch:  Biene möchte Kleinkindern Hunderricht geben und  viele Collieküsschen verteilen

Und zuletzt Aloha. Die Jüngste. Der Wildfang. Immer lachend und fröhlich. Da die beiden älteren “Schwestern” sie heiß und innig lieben, lassen sie ihr auch viel (zuviel?) durchgehen. Sie weiß das ganz genau und nützt es aus. Drängt sich vor und dazwischen und bekommt alle Aufmerksamkeit ab. Glücklicherweise zeigt die menschliche Erfahrung, dass auch aus den jüngsten Geschwistern meist doch noch etwas Vernünftiges wird  .
Berufswunsch:  Aloha hat definitiv Talent zur Bellerina…

25. Juli 2017

Unsere liebe Emily darf heute den 15. Geburtstag feiern – die Hühnerschenkel fürs Festessen liegen schon bereit!!

Welche Gnade das ist, sieht man auch daran, dass von den insgesamt neun Geschwistern nur noch drei am Leben sind.  Unter anderem auch Emilys Wurfschwester Prima, Majas Mutter.  Auch ihr gratulieren wir von Herzen!

Mit Wehmut betrachten wir die Bilder der jungen Emily…. aber voller Dankbarkeit schauen wir uns die Fotos von heute an:

« 1 of 2 »

Und ein “Arbeitsvideo” gibt es auch noch – Abruf mit 15 :

22. Juli 2017

Der “Hundegarten” wird umgestaltet – englischer Rasen für englische Collies  ???  Lange wird die Schönheit nicht halten, aber wir freuen uns auf eine fotogene Steinmauer.  Was macht man nicht alles für schöne Welpenfotos?!


« 1 of 3 »

16. Juli 2017

260km einfach zu einer Ausstellung fahren…. eigentlich komme ich eher nicht auf solche Ideen.  Aber nachdem sich soviel Nachwuchs auch anmeldete, fuhren wir halt ebenfalls nach Rheinböllen. Ich freue mich nun sehr, dass wir überredet wurden, denn es hat sich total gelohnt: unsere 15 Monate alte Aloha wurde unter der Richterin Monika Rasche Rassebeste!

Und auch der Nachwuchs schlug sich prima:
Conner (Kalalassie’s forty-six golden hugs) wurde BOS (best opposite Sex)
Ede (Kalalassie’s High End) bekam in seiner zweiten Ausstellung überhaupt sein zweites V1 in der Offenen Klasse und kann nun demnächst angekört werden
und Aloha-Schwesterchen Queenie musste sich nur deswegen mit einem SG1 begnügen, weil sie bei ihrer allerersten Ausstellung ihr tolles Gangwerk gar nicht zeigen wollte und lieber hüpfte ….

Alohas Richterbericht:
<<Einjährige trico Hündin, ansprechende Gesamterscheinung, vorzügliche Kopfproportionen mit typischem Ausdruck, vorzüglich angesetzte Kippohren, schöne obere Linie, ausreichende Rutenlänge, sehr gute Winkelungen, flotter Bewegungsablauf, freundliches Verhalten, sehr gute Präsentation.>>

Laura Längsfeld, eine meiner Lieblingsfotografinnen, war auch vor Ort und machte wie immer wunderbare Fotos – ganz herzlichen Dank dafür – und überhaupt allen fürs Kommen! Ein schöner Tag, der wiederholt werden sollte. Nächstes Jahr wieder in Rheinböllen… ?

21. Juni 2017

Züchten ist leider auch immer wieder mit Enttäuschungen verbunden.  Es wird keine Welpen von Biene geben und wir sind sehr traurig.  Nun heißt es Abschiednehmen vom Welpensommer auf den wir uns so freuten und von lauter netten Interessenten….
Ein nächster Wurf ist dann erst wieder für 2018 geplant mit unserer jungen Aloha.  Aber bei aller Enttäuschung tut es gut, wieder zu planen….

16. Juni 2017

Wir sind von einem herrlichen Urlaub in Korsika zurück.  Ein Reisebericht ist im Enstehen….  Vorerst grüßt Biene aus einem korsischen Tafoni-Stein:

12. Juni 2017

Die Papiere kamen zurück und somit ist Aloha nun offziell angekört mit einem sehr schönen Körbericht von Richterin Kerstin Selle:

24. Mai 2017


Endlich ist es mal wieder soweit:  wir dürfen auf Welpen hoffen!  So lange schon kennen und lieben wir den prächtigen Finn und nun hat es endlich geklappt.  Wenn alles kommt wie geplant, gibt es etwa ab dem 25. Juli Welpen im Hause Kalalassies!  Jetzt wird wieder täglich gebangt und gehofft – bis zum Ultraschall am 21. Juni …
Mehr Infos zu dieser von uns seit Jahren ersehnten Verpaarung finden Sie hier!

16. Mai 2017


Bienes aktuelles Motto….  sie ist läufig und markiert wie ein Rüde – meist auf drei Beinen wie es sich gehört.  Die guten Nachrichten sollen sich ja rumsprechen  !

14. Mai 2017


Ein langer Ausstellungstag in Wiesental/Waghäusel…. Die Kurzhaarcollies kamen mal wieder als allerletzte dran als es nach einem sonnigen Tag anfing zu regnen. Aloha wurde angekört und noch einmal ausgestellt.  Sie bekam in der Zwischenklasse vom irischen Richter Dermot Timmings ein tolles V1 mit einem netten Bericht:  <<Well presented tricolour bitch, good make and shape, good length of body and tail, good reach of neck, good spring and depth of rib, good head type, good ear carriage, colour and shape of eye good, correct dentition, moved well.>>

7. Mai 2017

Foto: Heike Möller

Noch ist der Kurzhaarcollie selten genug, dass “man” sich kennt. Die aktiven und netten Facebookgruppen (Empfehlung !) helfen beim Austausch.  Lange Jahre gab es nur ein zentrales Treffen in Mannheim.  Jetzt kam das Bedürfnis auf nach einem süd- und einem norddeutschen Treffen. Gestern also trafen wir uns erstmals bei Stuttgart. Über 50 Hunde kamen bei eher bescheidenem Wetter, aber trotzdem bester Stimmung zusammen. Hundehalter sind schließlich wettergeprüft und auch ein gelegentlicher Guss konnte uns nicht den Spaß nehmen. Vor allem die Junghunde waren begeistert.  Aloha konnte sich endlich mal wieder so richtig ausrennen!  Ich glaube, sie hätte nichts gegen ein derartiges wöchentliches Treffen !  Wir bedanken uns also herzlich bei Renate Färber fürs Initiieren und Organisieren und hoffen auf eine Wiederholung!

3. Mai 2017

Aloha von innen….

Wir freuen uns, dass Alohas Hüften und Ellbogen vom Club mit HD A2 und ED 0 ausgewertet wurden!  Erfreulicherweise ist die Hüftgesundheit der Rasse ja so gut, dass man schon fast von einer A-Hüfte ausgehen kann.  Ab und zu gibt es eine B-Hüfte (was auch noch als völlig unproblematisch gilt) und schon C kommt so gut wie nie vor.  Hier die Hüft-Statistik der unter den Britischen Hütehunden gezüchteten Kurzhaarcollies für 2016!  Bisher wurde noch keiner meiner geröntgten Nachwuchshunde mit schlechter als A ausgewertet.  Wobei auch eine B-Hüfte noch keinen kranken Hund macht.  In der Zucht sind B-Hüften erlaubt, bei Hündinnen sogar C (in Verbindung mit einem A-Rüden). Auf dem Auswertungsbogen des Clubs wird A1 und A2 als frei bezeichnet, B1 und B2 als fast normal, C1 und C2 als leichte HD.

Dies ist nun meine vierte selber aufgezogene Kurzhaarcolliehündin – alle mit A-Hüften ausgewertet und bei keiner habe ich die sogenannte “5-Minuten-Regel” eingehalten.  Die Empfehlung lautet, pro Spaziergang nicht mehr als 5 Minuten pro Lebensmonat unterwegs zu sein.  Der Spaziergang mit einem halbjährigen Hund darf also nicht mehr als 30 Minuten dauern und eine Stunde geht dann erst nach dem ersten Geburtstag.  Natürlich möchte ich hier absolut nicht empfehlen, einen drei Monaten alten Welpen “mal so richtig auszupowern”.  Ich finde aber, man kann mit gesundem Menschenverstand und guter Beobachtung seines Hundes durchaus locker mit diesen Zeiten umgehen.  Hoffentlich wird niemand den sechs Monate alten Junghund am Fahrrad und auf dem Asphalt kilometerweise laufen lassen.  Aber wenn dieser Junghund eine Stunde frei laufend oder an der langen Leine (und mit Geschirr ) nett mit seinen Menschen über Feldwege und durch den Wald unterwegs ist, habe ich als Züchter absolut nichts dagegen…
Übrigens meine ich dass sich die oft gesehenen abrupten Ball-Stopps langfristig deutlich schädlicher auswirken werden als ausgedehnte Waldspaziergänge!

28. April 2017


Herzliche Glückwünsche zum sechsten Geburtstag an die liebe Biene & ihre acht Geschwister! Die Zeit vergeht zu schnell….. nur dann nicht wenn man auf Läufigkeiten und/oder Geburten wartet !

15. April 2017


Während wir noch auf die offizielle Röntgen-Auswertung von Alohas Hüften, Ellbogen und Rücken warten, kamen heute die von Schwesterchen Queenie zurück.
Ich freue mich mit Nadine Bernecker über perfekte Ergebnisse von HD A1 und ED 0.  Herzliche Glückwünsche!!!

12. April 2017


Aloha lässt ausrichten, dass das heute ein echt mieser Tag war. Erst kein Frühstück und danach wurde es nicht gerade besser . Jetzt ist ihr schwindelig und schlecht ist ihr auch noch….
Ich weiß aber nun immerhin, wie sie von innen aussieht und das scheint ganz in Ordnung zu sein !
Wir ließen HD, ED und OCD röntgen und müssen nun auf die offizielle Auswertung durch den Club warten.


Das Hobby Hundezucht besteht zu einem Großteil aus Warten. Man wartet eigentlich immer.  Momentan warten wir auf Bienes Läufigkeit. Dann auf den richtigen Decktag, den Ultraschall, die Geburt, darauf, wie sich die Welpen entwickeln und so weiter. Aber auch die Rüdenbesitzer dürfen mitwarten: Biene-Sohn Conner hatte als erster Kalalassie alle Anwartschaften für den Internationalen Champion am 16. Oktober 2016 beisammen.  Seitdem wartete er auf die offizielle Bestätigung.  Aber was lange währt, wird endlich gut  – die Urkunde aus Großbritannien kam und wir gratulieren Conner und Nina Terörde von Herzen!  Nun warten wir mit ihnen weiter, dass sich einmal eine geeignete Hündin melde möge  !

26. März 2017


Nun ist es schon wieder genau ein Jahr her, dass unser 10er Wurf geboren wurde.  Wir gratulieren allen Schwestern und Brüdern ganz herzlich und freuen uns, dass unsere Kleine nun ihren ersten Geburstag feiern kann.  Sie passt so wunderbar ins Rudel und macht uns allen Freude….  den Vier- wie den Zweibeinern. Wir sind allerdings mit Maja und Biene einer Meinung, dass die Sache mit der Erziehung noch längst nicht zur vollsten Zufriedenheit erledigt ist….  Die Hunde arbeiten weiterhin mit regelmäßigen Schnauzgriffen daran – wir haben bei der verfressenen Aloha mit Futter beste Erfolge  ! Es macht jedenfalls Spaß und wir freuen uns alle täglich über den lustigen und immer gutgelaunten Rudelzuwachs!

12. März 2017

CACIB Offenburg, Aloha, ganz entspannt

Da wir als Fernziel die Welthundeausstellung im November 2017 haben (dabeisein ist alles ), wollte ich Aloha noch einmal eine große Hallenausstellung zumuten.  Nötig ist das für die Ankörung ja nicht.  Zwei Formwertnoten von mindestens “Sehr gut” reichen, und die können genauso gut auch von einer kleinen, netten Clubschau auf der grünen Wiese kommen.

Da die CACIB in Nürnberg aber gut lief, wollte ich es noch einmal probieren.  Diesmal waren wir nach den Langhaarcollies dran und mussten bis 13.00 am Ringrand warten.  Aloha fand alles prima.  Nette Menschen mit guten Dingen in den Taschen und eine nette junge Hundenachbarin (Ella, “Bow like a wind”), machten das Warten ausgesprochen kurzweilig.

Als wir dann endlich selber im Ring standen benahm sie sich fast mustergültig.  Unser “Vorzüglich” bekamen wir auch, wenn auch nur ein V3 (bei fünf Hündinnen im Ring).  Alles in allem also ein netter, durchaus erfolgreicher Tag und ich muss wieder sagen:  Sooo schlimm ist ein Ausstellungstag für die Hunde keineswegs.  Da kann man auch mal durch als Hund….

Beim Umhergehen hielt ich die Augen offen und sah eigentlich wenig Stress bei Ausstellungshunden (Besucherhunde in den Einkaufsgängen konnte ich nicht so beobachten).  Was ich allerdings sah, war viel unschönes menschliches Verhalten.  Die Zweibeiner schienen nämlich gestresster als die Vierbeiner und da wurde viel geruckt an den Halsbändern (Geschirre sah man eh kaum welche bei den Showhunden, auch nicht bei den kurzhaarigen) und geschimpft.

Der Richterbericht von Micheal Wirth:  <<Tricolour Hündin mit harmonischem Gebäude, sehr guter Kopf mit gut platziertem Stopp. Vollzahniges Scherengebiss. Gute obere und untere Linie. Gute Winkelungen. Haarkleid von schöner Farbe und Textur. Flott und raumgreifend in der Bewegung. Freundliches Verhalten. Gute Präsentation.>>

Foto:  Annika Gnann

6. März 2017

Wenn Sie zu den Hundehaltern gehören, die noch nicht bei Facebook mitlesen, ist vielleicht der Hype um die Leckerliematten bisher an Ihnen vorbeigegangen.  Die Matten bekommen Sie unter anderem hier. Rezepte und Erfahrungsaustausch finden Sie hier!  Eine dicke Empfehlung also von Aloha, die schon sehnsüchtig auf die nächste Ladung wartet  :

 25. Februar 2017

Auf der Koller-Halbinsel bei Heidelberg trafen wir uns zu einer kleinen Kalalassie-Wanderung.  Schön war’s und ich danke für die Initiative und fürs Kommen!  Ein nettes Video finden Sie hier, vielen Dank dafür  :

14. Februar 2017

Am Valentinstag darf es auch mal wieder kitschig sein 😉 :

11. Februar 2017

Ich freue mich über jeden Tag, den unsere Langnasen-Oma noch fit genießen kann !

Emily, 14,5 Jahre alt

6. Februar 2017

Vor allem bei Junghunden bin ich absoluter Geschirrfan.  Ziehende Hunde am Halsband geht für mich gar nicht.  Stellen sich Welpenkurse im Internet mit reizenden Bildern von Halsbandwelpen vor, clicke ich sofort weiter.  Wichtig ist aber auch ein guter Sitz.  Meine Hunde tragen momentan Erpaki (Aloha) und AnnyX (Biene).  Gut finde ich bei beiden den großen Abstand des Bauchgurtes von den Achseln.  Da muss eine gute Handbreit Platz sein!!  Beim lila AnnyX schränkt der Halsgurt allerdings die Bewegung auf der Schulter ein.  Enger kann ich das Geschirr dort nicht stellen.  Beim roten Erpaki (mit Sondermaß +5cm in der Rückenlänge und +8cm in der Bauchlänge!)  ist die Schulter freier.  Übrigens ist das auch der Punkt warum ich Norwegergeschirre bei vielen Hunden ablehne.  Fast immer liegt der Gurt ungünstig auf der Schulter.  Und außerdem ist der Abstand zur Achsel nicht gegeben.  Schauen Sie sich einmal die Geschirre der Hunde in Ihrer Umgebung auf beide Punkte an ….

3. Februar 2017

Erziehung ist nach wie vor nötig :


1. Februar 2017

Die Models
Ein Artikel in der aktuellen März-Ausgabe von “Partner Hund” und ein Kalender der Uelzener Versicherung….

Fotos von Maren Leuker

30. Januar 2017

Meine Hunde sind nicht die einfachsten Patienten.  Majas Wirbel hatten eine Nachjustierung dringend nötig und sie fand das anfangs gar nicht lustig.  Ich habe mich dann sehr gefreut, wie schön sie schließlich doch noch entspannen konnte.  Vielen Dank, liebe Petra Schneider!

29. Januar 2017

Aloha ist nun 10 Monate alt – die Zeit vergeht so schnell!

25. Januar 2017

Unsere liebe Emily darf heute ihren 14,5. Geburstag feiern.  Herzliche Glückwünsche, meine Süße!!

Fotos:  Silke Klewitz-Seemann

19. Januar 2017

Hurra, Aloha ist läufig! Damit wäre nun die Pubertät offiziell überstanden und wir müssen “nur” noch mit der Adoleszenz klarkommen!  Kinderspiel !

8. Januar 2017

Neun Monate ist sie nun alt und es wurde Zeit für die erste Ausstellung. Ausgerechnet die große CACIB in Nürnberg sollte es sein….
Ich freute mich dann sehr, wie ruhig und gelassen sie alles genommen hat, ganz entgegen meinen Befürchtungen ! Sie bekam dann ihr V1 mit einem netten Richterbericht. Am meisten freute mich aber der Kommentar: “sehr freundliches und ruhiges Verhalten”!
Oft wird ja kritisiert, dass Züchter ihren Hunden diesen “fürchterlichen Hallenausstellungsstress” zumuten.  Nun war das Alohas allererste Ausstellung überhaupt und ich achtete sehr auf ihre Körpersprache.  Stress ja.  Natürlich waren die 500+ Hunde, die ihr begegneten aufregend.  Aber ich sah keinerlei Meideverhalten.  Die Rute trug sie immer oben!  Allerdings ersparte ich ihr die Einkaufstour durch die engen, menschen- und hundegefüllten Gassen und ließ sie da in der Box warten.
Ich bin also sehr froh, dass sie alles so souverän hinter sich gebracht hat und sich auch im Ring super benommen hat.  Ein Kommentar auf Facebook von anderen Ausstellern  :

1. Januar 2017


Silvester verbrachten wir in aller Ruhe hoch über den Wolken.  Wir standen bei Inversionswetterlage und Plustemperaturen auf einem wunderbaren Aussichtsplatz auf dem Petit Ballon im Elsass.

Mit vier Hunden sind wir gerne antizyklisch unterwegs, also dann, wenn andere eher keinen Urlaub machen.  Somit lieben wir auch die kalten Jahreszeiten.  Das bedeutet natürlich auch, dass wir uns dann notgedrungen viel im Wohnmobil aufhalten müssen.  Unser Wohnmobil ist ja eher klein mit den Außenmaßen von 6,5m Länge und 2,08m Breite.  Da bin ich immer wieder dankbar, wie gut unsere vier damit klarkommen.  Selbst Füttern war auf geschätzten 1,5qm noch nie ein Problem.  Es macht einfach Spaß, zusammen in der großen “Hundebox” unterwegs zu sein, auch im Winter  !