Trächtigkeit und Geburt

Für einen Züchter gibt es nichts Spannenderes als eine Hundeträchtigkeit :-)! Das beginnt mit der Deckrüdensuche, setzt sich fort mit der Spannung, ob das Decken klappt, geht weiter mit dem ungeduldigen Warten auf den Ultraschall (um den 28. Tag herum) und endet dann endlich, endlich vorläufig mit der Geburt (ca. 63 Tage später).

Die Trächtigkeit des H-Wurfes:

Biene am 56. Tag der Trächtigkeit (8 Welpen)

Die Trächtigkeit des I-Wurfes:

Mali am 56. Tag der Trächtigkeit (10 Welpen)

Für mich ist es einer der Vorteile eines Züchterwelpens, dass die Welpeninteressenten von Anfang an intensiv miteinbezogen werden, also bereits in der Phase der Trächtigkeit. Im Verlauf der neun Wochen schicke ich immer wieder Fotos und Berichte und hoffe auch auf Rückmeldungen meiner Interessentenfamilien. Ergibt sich eine lebhafte Kommunikation, hilft das auch beim gegenseitigen Kennenlernen.Die Erfahrung zeigt, dass die “schweigsamen” Interessenten auch nach der Abgabe eher wenig von sich hören lassen. Da es mir aber wichtig ist, von meinen “Babys” auch weiterhin ab und zu zu hören und ich bei auftretenden Problemen gerne frühzeitig entweder selber helfe oder entsprechend weiterleite, ist mir ein regelmäßiger Kontakt sehr wichtig. Liebe Welpeninteressenten…. meldet euch also bitte :-)!

Hier ein schönes Video von der Geburt von Bienes allererstem Welpen, “Indi”:

Die Geburt des G-Wurfes:
(Fotos: Maren Leuker )

Eine neue Phase des Kontakts beginnt mit der Welpengeburt. Nun steht die Anzahl und das Geschlecht der geborenen Welpen fest und es ist klar, wer berücksichtigt werden kann. Da meine Hündinnen das bisher alle sehr gelassen nahmen, dürfen uns die späteren Adoptivfamilien von Anfang an besuchen. Der maternale Titer (Nestschutz) ist bei Saugwelpen ausgesprochen hoch. Ich sehe Besucher also nicht als Risiko. Bisher verstand auch jeder, dass ich keine Gäste direkt von Ausstellungen oder vom Hundeplatz hier haben möchte. Schuhe können gewechselt und Hände gewaschen werden. Mehr braucht es aber meiner Meinung nach nicht….So sind die Besucher dann auch zahlreich – womit eher ich gestresst bin als meine Mutterhündinnen :-)! Da es mir aber außerordentlich wichtig ist, dass die Welpen viel positiven Menschenkontakt haben – und damit meine ich Fremdkontakt, nicht nur mit uns und der engeren Familie – haben wir in der Welpenzeit “Open House”! Vielleicht dürfen wir auch Sie einmal begrüßen?

Mehr über unsere Aufzucht finden Sie hier und in den einzelnen Wurftagebüchern.