Tagebuch H-Wurf

 Die ersten Wochen unseres H-Wurfes

3. Juni 2015

Now that I’ve lost everything to you
You say you wanna start something new
And it’s breakin’ my heart you’re leavin’
Baby, I love you
But if you wanna leave, take good care
I hope you make a lot of nice friends out there

Cat Stevens

Wir verabschieden uns von unseren sieben netten Jungs und wünschen ein erfülltes Hundeleben!

Und wie immer noch unsere Wurfstatistik:

4 von 7 Welpen sind Ersthunde
3 von 7 Welpen werden als Zweithund “Underdog” sein, 1 davon bei einem Kurzhaarcollie
2 von 7 Welpen kommen in Familien mit mehreren kleinen Kindern
1 von 7 Welpen geht ins Ausland

29. Mai bis 1. Juni 2015

Unser langgeplantes Kalalassie-Arbeitswochenende (“Hütehunde in der Familie” mit Petra Elsbeck-Möller und Ute Loh) fand in Nordrhein-Westfalen statt. Haku war natürlich im Wohnmobil mit dabei und verbrachte die 1150km/16stündige Fahrt zum größten Teil schlafend. Die zahlreichen neuen Begegnungen, egal ob mit Hunden oder Menschen, nahm er völlig gelassen und er fand viele neue Fans…. Uns wird schon das Herz schwer, wenn wir an den nahenden Auszug denken….

Blick aus dem Wohnmobil

28. Mai 2015

Haku hilft beim Staubsaugen :-):


26. Mai 2015

Da war´s nur noch einer….. inzwischen sind alle Welpen bis auf unseren Hippie, der nun Haku heißen wird, ausgezogen. Aber auch einer kann Spaß haben! Ich habe ihn heute beim fröhlichen Luftballon-Platzen-Lassen gefilmt. Gerade Hütehunde werden oft im Laufe ihres Lebens geräuschempfindlicher. Damit es gar nicht dazu kommt, kann man von Anfang an unangenehme Knallgeräusche positiv konditionieren. Hier sehen Sie, wie ich das mit platzenden Luftballons mache. Haku gefällt`s und schmeckt`s – und Mali lässt sich gern bedienen :-):

Von Sound-CDs, die gern zur Welpensozialisation verwendet werden, halte ich übrigens wenig. Die Frequenzen sind völlig andere als bei den Originalgeräuschen. Meine Emily war im mittleren Alter sehr schussempfindlich. Hörte sie einen Jäger in zwei Kilometer Entfernung einen Schuss abgeben, war für sie der Spaziergang gelaufen und sie wollte wieder heim. Dagegen konnte sie ohne weiteres direkt unter dem Fernseher die wildeste Krimi-Schießerei seelenruhig verschlafen.

20. Mai 2015

Biene kümmert sich rührend um die beiden Übriggebliebenen:


17. Mai 2015

Da waren`s nur noch zwei….. :-?:


15. Mai 2015

Morgens war die End-Wurfabnahme und nachmittags zogen Parker und Prio bereits in ihr neues Zuhause.

Ich habe mir viele Gedanken um den richtigen Abgabezeitpunkt gemacht. Ganz sicher ist es nicht Bequemlichkeit, dass ich meine Welpen ab acht Wochen gehen lasse. Natürlich schaut man sich dazu auch in der Fachliteratur um. Udo Gansloßer und Petra Krivy empfehlen zum Beispiel den Auszug von “kleinen Hunden ab der zehnten und großen ab der zwölften Woche” (“Ein guter Start ins Hundeleben”, S. 184).

Das kann ich nicht nachvollziehen und gehe in dieser Frage eher mit Madeleine und Rolf Franck: “Unserer Meinung nach sind Welpen im Alter von acht Wochen in den meisten Fällen nicht nur bereit für eben dieses Abenteuer des Umzugs, sie profitieren vielmehr von der nun folgenden Einzelbetreuung durch ihre neuen Besitzer. …. In ihrer Bindungsausrichtung fokussieren sich die Welpen immer mehr auf Hunde statt auf Menschen, je älter sie werden und je mehr sie miteinander spielen. Gleichzeitig wird das gemeinsame Spiel zum festen Bestandteil des Wohlfühlbudgets der Welpen, also zu etwas, das sie brauchen, um emotional ausgeglichen zu sein.” (“Frühförderung für Welpen”, S. 19)

Der Hundeverhaltensforscher David Appelby sieht sogar den “günstigsten Zeitpunkt” mit sieben Wochen. Er listet ausführlich Vor- und Nachteile der verschiedenen Abgabezeitpunkte auf und sieht in den einer späteren Abgabe “Keine Vorteile im Vergleich zur 7./8. Lebenswoche. Der längere Verbleib in der eigenen sozialen Gruppe wirkt sich nicht nachhaltig positiv aus.” (““Handbuch für Hundetrainer”, Hrsg. Celina del Amo und Viviane Theby, S. 117).

Ich selber sehe in diesem Alter noch keine Anzeichen einer Angstphase und habe nun schon so oft erlebt, wie unproblematisch die Kleinen auf ihr neues Leben zugehen.

Ich trauere also ein bisschen und freue mich gleichzeitig mit den neuen Besitzern und wünsche den Kleinen einen wunderbaren Anfang!

Weil es so schön war, noch ein Video mit den Welpen und ihren “Stiefmüttern” und ein Foto vom letzten gemeinsamen Spaziergang:

14. Mai 2015

Endspurt! Morgen werden die ersten beiden ausziehen. Irgendwie ging die Zeit diesmal noch schneller vorbei als sonst. Eigentlich haben wir noch so viel zusammen vor….! Ich bin froh, dass wir immerhin noch zwei Welpen die nächste Woche über bei uns haben werden und einer bleibt sogar noch bis in den Juni hinein!

Viel haben wir geschafft:

…. nach inzwischen 18 Ausflügen sind sie autofest und haben gelernt, dass Autofahrten langweilig sind und besser verschlafen werden sollten.

…. nachts bleibt der Auslauf zuverlässig häufchenfrei. Mit einzelnen Pfützen konnten wir gut leben!

…. nicht nur die Pfeife wurde sehr gut konditioniert, sondern sogar schon das Klappern des Karabiners, wenn man die Pfeife nur in die Hand nimmt :-)!

…. werden sie zu wild, kann man sie durch “Arbeit” (nettes Betteln :-)!) gut wieder zur Ruhe bringen.

Nicht geschafft haben wir eine angeleinte Stadtrunde. Die Geschirre kennen sie nun, aber bisher war noch keine Leine dran befestigt. Leider habe ich lernen müssen, dass auf Gehwegen und Straßen unzählige Zigarettenkippen herumliegen. Kann man sich ganz auf nur einen Welpen konzentrieren, hat man eine deutlich größere Chance, dass keiner davon verschluckt wird. Das werden wir nun also den neuen Besitzern überlassen. Nur Hippie und Ihro dürfen es in der nächsten Woche noch bei uns kennenlernen!

Statt Stadtspaziergang waren wir also heute noch einmal im Grünen und haben fotografiert. Ich freue mich schon auf Fotos von Regina Lahmann !

1_498

« 2 of 3 »

13. Mai 2015

Welpen sind kleine Hunde. Oder doch eher Schnappschildkröten?? Manchmal fällt die Unterscheidung schwer. Unsere sind nun in dem Alter, wo die Zähnchen spitz und die Krallen scharf sind. Besucher sind toll. Und sie bringen tolle Dinge mit, wie zum Beispiel Schuhbändel, lange Mädchenhaare oder locker sitzende Kleidung. Alles Welpenspielzeug! Nun ja, die Besucher nehmen es mit einem mehr oder weniger gutgelaunten Lächeln hin…. aber bis zur Abgabe soll das dann doch bitte abgestellt werden!

In einem früheren Wurf gab es hinterher harsche Kritik, weil ich den Welpen nicht beigebracht hatte “nett zu fragen”. Gemeint war die Konditionierung eines Abbruchsignals. Also gut. Man lernt ja immer gern dazu. Bei diesem Wurf bemühte ich mich wirklich. Aber so, dass es Spaß macht. Uns und den Welpen….!

Und es machte großen Spaß. Dies waren aber auch ganz reizende Jungs. Wer hätte gedacht, dass ein reiner Rüdenwurf so entzückend sein kann? Diese Welpen waren tatsächlich ruhiger als unsere gemischten Würfe. Da spricht alles gegen Koedukation! Vielleicht sollten wir sie doch alle behalten…. ? Hier üben wir nun also “nettes Fragen”:


12. Mai 2015

Maren Leuker hat die Bilder vom Montag geschickt – knappe 7,5 Wochen alt :

« 1 of 2 »

11. Mai 2015

Unsere Ausflüge werden lang und aufregend: “Ponyreiten” mit dem netten Ósómi bei Karlsruhe :-):

10. Mai 2015

Wieder unterwegs an Nürtingens verkannten touristischen Höhepunkten:


9. Mai 2015

Anlässlich eines lieben Übernachtungsbesuchs gibt es nun endlich unser H-Wurf-Rezept: diesmal eine pikante Quiche. Wir lieben sie wegen ihres nussigen Teigs und der leckeren Käsefüllung unter den Tomaten. Kalt finden wir sie mindestens genauso lecker wie frisch aus dem Ofen. Da ich in Welpenzeiten schnelle Rezepte brauche, finde ich es hilfreich, den Mürbeteig und die angedünstete Zwiebel-Knoblauch-Mischung fertig in der Tiefkühltruhe zu haben. Wenn`s schnell gehen muss, kaufe ich Nüsse und Käse schon gerieben.

Kalalassie`s Tomatenquiche

Für eine größere rechteckige Form:

Mürbeteig aus
225g Dinkelmehl
225 gemahlenen Haselnüsse
1/2 Teelöffel Salz
190g Butter
1 Ei
Den Teig auf der untersten Schiene ca. 5 Minuten vorbacken.

Darauf kommen
375g in Öl angedünstete Zwiebel mit ca. 4 Knoblauchzehen
Darüber
150g gemahlener Emmentaler
Bedeckt mit
750g kleineren Tomatenscheiben
Alles wird übergossen mit einer Mischung aus
225g Sahne und einem Ei, Thymian und weißem Pfeffer
Backen bei 175°, unter der Mitte, 30 Minuten

8. Mai 2015

Unser elfter Ausflug ging zu Rica – die Blondine rechts ist nicht Biene :-):

IMG_6927_1000text

7. Mai 2015

Sieben Wochen sind sie heute alt. Da war es (neben unserem traditionellen Picknick neben der Autobahn) Zeit fürs Verwiegen und die Augenuntersuchung.

Wieder einmal war DOK-Vorsitzender Dr. Sinzinger höchstpersönlich in unserem fensterlosen Wandschrank, um die Augen zu untersuchen. Es ist sehr angenehm für alle Beteiligten, auf den Stress der Klinikuntersuchung verzichten zu können. So lagen sie gerade alle im Tiefschlaf und waren auf dem Untersuchungstisch (im Wandschrank :-)) so entspannt, dass Dr. Sinzinger fragte: “Sind die immer so brav?” Jaaaaa, natürlich, immer :-D!

Alle sind frei von vererbten Augenkrankheiten, so dass der Körklasse 1 (fast!) nichts mehr im Wege steht ;-)!

Und hier sind noch die aktuellen Gewichte:

0b_498

6. Mai 2015

Und nach wie vor fahren wir spazieren und picknicken unterwegs. Hinten ist es immer noch nicht ganz ruhig, aber es wird. Und einige längere Fahrten stehen uns ja erst noch bevor.
Es ist wunderbar, wie selbstverständlich die Ausflüge für die sieben Zwerge schon geworden sind. Sie freuen sich über die neuen Untergründe und fangen schon an collietypisch im Welpengalopp zu rennen.
Immer behalten sie dabei das Lager im Blick. Ich zähle zwar ganz automatisch immer wieder durch, aber eigentlich ist das nicht nötig.

Viele gemeinsame Tage bleiben uns nicht mehr – wir werden sie genießen!

« 1 of 2 »

5. Mai 2015

Wieder einmal gaben sich heute die Besucher die Klinke in die Hand. Vormittags war ein ganzer Biokurs bei uns. Präsentiert wurde eine GFS zum Thema “Hundezucht”… mit praktischem Beispiel :-)!
Nachmittags kam eine junge Freundin aus Freiburg und abends dann die Tierärztin zum Chippen. So ist es wohl kein Wunder, dass die Besucherstatistik mittlerweile recht beeindruckende Zahlen aufweist 8-O:


4. Mai 2015

Welpenaufzucht heißt ständiges Putzen… Immer wieder spannend sind dabei die Staubsaugerbegegnungen. Ich füttere so etwas ja schön. Majas Vorgehensweise ist anders – und Prio versteht sie genau! Warum ich nicht versuche, sie nachzuahmen? Weil ich kein Hund bin! Aber ich bin froh über über Majas kompetente Hilfe :-)! Bitte die Video-Vorschau anclicken:

0a_4980a_498

 

3. Mai 2015

Wieder einmal versuchten wir uns an Standbildern im Regen. Die Sitzportraits waren einfacher, die Standbilder sind nicht perfekt. Aber der Versuch zählt und ich freue mich sehr über die Fotos von Isabelle Grubert! Vielen Dank an Isabelle und alle Mitwirkenden :-)!

2. Mai 2015

Der nette Aidan war heute mit dabei:

Ein sehr nettes Video von Aidans Besuch findet man hier!

1. Mai 2015

Die jährliche Züchtertagung in Nidda…. was sein muss, muss sein, auch wenn Welpen in der Kiste liegen. Ich bin froh, dass ich gefahren bin – es gehört für mich einfach dazu, auch bei längeren Fahrzeiten.

Sehr bedauerlich ist die Info, dass die Ankörung von amerikanischen und kanadischen Kurzhaarcollies in Zukunft deutlich erschwert werden wird, da diese oft Langhaar-Ahnen haben. Stärker als früher soll nun auf “Reinrassigkeit” geachtet werden – denn laut Satzung sind Kurzhaarcollies und Langhaarcollies zwei getrennte Rassen. Da das zum Beispiel in den genannten Ländern nicht der Fall ist, ist es schwierig, “reinrassige” Hunde zu finden, die den Vorschriften des VDHs genügen.

Da gerade in einer relativ individuenschwachen Rasse ein möglichst weiter Genpool ausgesprochen wichtig ist, hoffe ich weiterhin auf eine Lösung, die langfristig der Gesundheit der Hunde dienen wird.

30. April 2015

29. April 2015

Heute waren wir mit Willbow unterwegs:

00_498

Unsere Spaziergänge sammle ich in einem Galerieordner:

« 1 of 2 »

28. April 2015

Maja meint, es ist Zeit, mit der Erziehung zu beginnen:


27. April 2015

Maja ist nach wie vor die geduldigste Urgroßmutter der Welt:

Hier gibt`s ein Video dazu!

26. April 2015

Sonntagsausflug bei schönster Sonne!

Und ein Video gibt`s auch dazu!

25. April 2015

Erste Ausfahrt:

Sind sie fünf Wochen alt, fangen wir mit unseren Autofahrten an. Anfangs reicht eine fünfminütige Fahrt. Protest gibt es immer – aber der gilt dem Eingesperrtsein in den Boxen. Schlecht wird ihnen nicht. Und ich hoffe, das festigt sich auch so…. Auf dem ersten Bild sieht man den armen Zurückgebliebenen! Schnell wurde er gerettet!

24. April 2015

Selig schläft der Lieblingswelpe…

0c_498

23. April 2015

Urgroßmutter Maja bemuttert nach wie vor leidenschaftlich gerne:

Das dazugehörige Video….

22. April 2015

Romantik pur – Maren Leuker war hier :

« 1 of 3 »

21. April 2015

Nur die Harten kommen in den Garten :-):

Der Weg nach draußen ist bei uns nicht einfach. Da gibt`s erst einmal zwei tiefe Stufen auf die Terrasse hinunter, dann geh es eine lange Rampe entlang und zu guter Letzt müssen sie über ein Gitter ins grüne Gras. Ich möchte, dass sie diese Strecke selber bewältigen – ganz absichtlich trage ich sie nicht ins Gras! Ich möchte warten, bis sie soweit sind. Nun sind sie 4,5 Wochen alt und haben es geschafft!

20. April 2015

Perfekt – die Sache mit der grünen Wiese haben sie offensichtlich verstanden ;-)!!

19. April 2015

0a

Viele verschiedene Menschen sollen sie kennenlernen. Diesmal führen wir Buch. Und es summiert sich :-)! Aber was ist schöner als nette Menschen und süße Welpen bei Frühjahrssonne…. danke fürs Kommen!

Wurftagebuch_Besucher 0c

18. April 2015

“Früh übt sich….” – machen sie das nicht schon ganz prima???


17. April 2015

Es schmeckt immer besser abseits der Milchbar – und sie werden dabei bestens überwacht :-):

16. April 2015

Seitdem der Auslauf erweitert wurde, stand bei uns die Terrassentüre offen. Doch wie bei jedem Wurf bisher, wurde das von den Welpen recht lange ignoriert. Erst im Alter von vier Wochen erwacht das Interesse an Terrasse und Garten. Bei uns geht es zwei eher tiefe Stufen bergab und es verlangt Mut von den Zwergen, sich da hinunter zu trauen. Ich warte immer ab, bis sie selber soweit sind…. hinausgetragen werden sie von mir nicht!

15. April 2015

Jane Killion spricht vom “Enrichment Effect”, wenn sie fordert, dass Welpen in einem reizreichen Umfeld großwerden: “The stimulation actually causes the animals to grow up to 5% more brain mass with anywhere from 25 – 200% more neuro-connections”. Und weiter: “Animals raised in an enriching enviroment demonstrate increased learning ability with better retention and appear more stable, less fearful and better able to cope with and recover from frightening or stressful experiences.”

Mit Freude sammle ich also das ganze Jahr über Ideen für einen welpentauglichen Abenteuerspielplatz. Nun beginne ich damit, den Zwergen täglich immer wieder neue Spielzeuge und Turngeräte anzubieten. Mein Vorrat reicht leicht aus, um sie bis zur Abgabe abwechslungsreich zu bespaßen. Wir hoffen, damit belastbare und lernfreudige Welpen großzuziehen….

14. April 2015

Seit dem Alter von drei Wochen werden unsere Welpen zugefüttert. Wie immer begannen wir mit sehr fettarmen Tartar (18 €/kg ;-)) aus der menschlichen Hand.

Interessant finde ich die Informationen zur Allergieprophylaxe aus dem Säuglingsbereich. Ich gehe davon aus, dass sich folgende Empfehlungen auch auf die Welpenaufzucht übertragen lassen: überlanges Stillen wird nicht mehr angeraten (“Eine verzögerte Gabe von Beikost hat keine Vorteile.”) und möglicherweise allergene Substanzen sollen nicht vermieden werden (“Das Meiden von potentiell allergieauslösenden Nahrungsmitteln wird nicht mehr empfohlen.”) Quelle

Für mich heißt das für die Welpenaufzucht: Die Hundemütter dürfen und sollen entlastet werden, wenn die Kleinen soweit sind. Gesundheitliche Vorteile durch überlanges Säugenlassen gibt es nicht. Da ich die Welpen hauptsächlich frisch füttere, gibt mir der relativ frühzeitige Zeitpunkt auch die Möglichkeit, Lebensmittel einzeln einzuführen und den Welpen eine große Varianz zu präsentieren. So wird es verschiedene Fleischsorten geben (Rind, Geflügel, Lamm und Kaninchen), dazu rohen Fisch, viele verschiedene gedünstete Gemüsesorten, selbstgemachten Kefir auf Ziegenmilchbasis, Eier und verschiedene Getreidesorten. Fertigfutter gibt es bei uns hauptsächlich in Form von Futterspielen.

Biene lässt sie natürlich währenddessen noch weiter säugen. Dass es mit den größerwerdenden Welpen nicht so einfach ist für sie, sieht man hier:


13. April 2015

Der große Auslauf steht und demnächst fallen die Schranken:

12. April 2015

Maja ist die Beste! Seit die Welpen ins Wohnzimmer umgezogen sind, hat sie von Biene die Erlaubnis, Babysitterdienste zu übernehmen. Das nützt sie voll aus und sie liegt momentan mehr bei den Kleinen als Biene. Allerdings leiden ihre armen Zitzen, denn die Welpen versuchen immer wieder hartnäckig auch dort an Milch zu kommen. Maja erträgt alles geduldig und genießt das Welpenbad….

11. April 2015

Beide Gentests wurden nun ausgewertet – hier sind die Ergebnisse:

Kalalassie`s High Priority Male, “Prio”

Kalalassie`s High Technology, “Techno”

Kalalassie`s Highland Park, “Parker”

Kalalassie`s His Royal Highness, “Ihro”

Kalalassie`s High Fidelity, “Fidel”

Kalalassie`s High End, “Ede”

Kalalassie`s Hippy High Ho, “Hippie”

MDR1 +/-, CEA non-carrier

MDR1 +/-, CEA carrier

MDR1 +/-, CEA carrier

MDR1 +/-, CEA carrier

MDR1 +/-, CEA non-carrier

MDR1 +/+, CEA non-carrier

MDR1 +/+, CEA carrier

10. April 2015

Täglich haben wir nun wieder netten Besuch. Dr. Ian Dunbar, der Verhaltens- und Hundetrainingsexperte, welcher sowohl einen Abschluss als Veterinärmediziner als auch als Tier-Verhaltensexperte sowie über 30 Jahre praktische Erfahrung aufzuweisen hat, fordert auf, dem Welpen 100 Menschenbegegnungen in den ersten acht Lebenswochen, sowie weiteren 100 in den folgenden vier Wochen zu ermöglichen: “As a rule of thumb a puppy needs to be handled and trained by at least 100 people before eight weeks of age and then by another 100 people between eight and twelve weeks of age.” Quelle

Da es mich interessierte, zählen wir diesmal mit und ich muss sagen, wir werden unseren Teil leicht schaffen (und danach werden wir uns auf eine einsame Insel zurückziehen ;-)!)!

9. April 2015

Knapp drei Wochen sind sie schon wieder alt und bevor wir morgen mit der Fleischzufütterung beginnen, wollen wir noch einmal zwei Säugebilder von heute zeigen. Biene ist wirklich eine wunderbare Hundemutter – wir sind sehr dankbar und lieben sie sehr…..

Fotos von Silke Koch

8. April 2015

Der Tag war lang und anstrengend mit zahlreichen Besuchern und der ersten Wurfabnahme. Innerhalb der ersten drei Wochen kommt die zuständige Zuchtwartin vorbei, begutachtet Hündin und Welpen und erledigt die Papierarbeit für die zu erstellenden Ahnentafeln. Die zweite nötige Wurfabnahme erfolgt dann erst wieder kurz vor der Abgabe.

7. April 2015

Die Gen-Lotterie hat es nicht sehr gut mit uns gemeint – von sieben Welpen sind leider nur zwei MDR1 +/+, also genetisch frei: Hippie und Ede. Die anderen fünf tragen es rezessiv, können es also weitervererben. Auf die CEA Werte warten wir noch….

6. April 2015

Und so sah`s heute bei uns aus :-):

Wunderbare Welpenkäufer kamen heute von weither angefahren, um gemeinsam eine Kalalassie-Runde zu laufen. Wir freuten uns über Gäste aus unter anderem Münster, Leipzig, Halle, Wesel, München, Konstanz und Nürnberg, Ingolstadt und der Schweiz…. was für ein schöner gemeinsamer Tag! Wir danken euch fürs Kommen! Fotos vom Spaziergang werden wir unter “Aktuelles” hochladen, aber hier gibt`s die netten Welpenbilder:

« 1 of 2 »

Fotos: Isabelle Grubert
Regina Lahmann

5. April 2015

Sie sind nun gute zwei Wochen alt und es wurde Zeit für den Umzug ins Wohnzimmer:

4. April 2015

Verglichen mit unseren Hunden leben wir in einer geruchlich deutlich reduzierten Welt. Dennoch kennen wir es alle, wie uns Gerüche in vergangene Zeiten zurückkatapultieren. Ich selber bin kein Nasenmensch (deshalb brauch ich Hunde, die das übernehmen ;-)) und manchmal kann ich solche Geruchserinnerungen nicht einmal klar identifizieren. Aber mit ihnen sind starke Emotionen verknüpft, meist aus der Kindheit. Mehr darüber fand ich unter anderem hier.

Wenn ich nun bei meinen Welpen einen Diffuser mit Lavendelgeruch laufen lasse, hoffe ich, damit ähnliche Effekte zu erzielen – die dazu jederzeit für die späteren Welpenkäufer wiederholbar sind. Sicher, entspannt und satt bei der Mutter…. das soll der Lavendelgeruch übermitteln. Anders als bei früheren Würfen, lasse ich es diesmal nur in den ersten beiden Wochen laufen. Danach werden sie ins Wohnzimmer umziehen und die Aktivität wird eine ganz andere werden.

3. April 2015 

Zwei Wochen alt… da gibt es wieder einmal Portraits von allen!

IMG_4893_498

Ihro

 

2. April 2015

Gespannt beobachten wir nach wie vor die Zunahmen der Welpen. Interessant finden wir dabei nicht nur die einzelnen Werte, sondern auch den Vergleich der Durchschnittswerte der letzten Würfe. Deutlich ist zu sehen, dass Belle weniger Milch hatte als Prada. Die beiden Würfe mit Maja entwickelten sich sehr ähnlich wie nun auch die beiden Würfe mit Biene. Wichtig ist übrigens die stetige Zunahme. Die absoluten Werte sind zweitrangig… auch eher “schlanke” Welpen entwickeln sich letzten Endes genauso gut wie die, die großzügigere Milchportionen abbekamen.

1. April 2015

“Hallo Welt!”

31. März 2015

Maja nützt ihre Chance….

IMG_4769p_498+

30. März 2015

Nein, wir üben nicht Zähneputzen ;-)! Sie sind nun 10 Tage alt und wir sind neugierig, wie die abtestbaren Genwerte aussehen. Für die Collies werden momentan fünf Gentests angeboten: MDR1, CEA, DM, PRArcd2 und der Langhaarfaktor.

Biene und Dino sind beide DM non-carrier und reinerbig kurzhaar. Somit wissen wir also, dass die Welpen das auch sein werden.

PRA kommt bei den europäischen Kurzhaarcollies so gut wie gar nicht vor. Beim israelischen Vater von Dino wurde es mit non-carrier getestet, bei Biene ebenfalls. Es ist also höchstwahrscheinlich, dass die Welpen es auch sein werden.

Dino ist jedoch CEA und MDR1 carrier. Biene ist genetisch frei. Hier besteht also jeweils eine 50%ige Chance, dass auch die Welpen carrier sein werden. Carrier heiߟt nicht betroffen!! Klinisch sind sie alle frei, eventuell tragen sie es aber rezessiv im Erbgut. CEA ist mir selber eigentlich nicht so wichtig, denn selbst leicht betroffene Hunde (oft CRD genannt) haben keinerlei Beeinträchtigungen. Das gilt lebenslang, denn CEA ist nicht progressiv. Für einen möglichen Zuchteinsatz jedoch ist CEA nicht uninteressant und deshalb werde ich beides abtesten lassen: MDR1 und CEA.

Heute gingen die Abstriche auf die Reise und die ersten Ergebnisse erwarten wir in etwa zwei Wochen.

29. März 2015

Gemütlich…. :-):

28. März 2015

Isabelle Grubert hat fotografiert und wunderbare Fotos geschickt :-):

« 1 of 2 »

27. März 2015

Heute sind sie bereits schon wieder eine Woche alt! Solange sie noch von Biene gesäugt werden, wiege ich täglich. Die Zunahmen beweisen, dass reichlich Milch vorhanden ist. Rot markiert heißt, dass sich das Geburtsgewicht bereits verdoppelt hat. Wir können uns also entspannt zurücklehnen, die Welpen genießen und Biene machen lassen :-)!


26. März 2015

11

4iro_498

25. März 2015

Da ich ihnen nicht die ganze Zeit Halsbändchen anziehen will, gibt es ein “Who`s Who” für die Welpenbesucher. Meist lernen die Kinder das Unterscheiden schneller als die Erwachsenen :-)!

24. März 2015

Hippie hat`s nicht leicht … :


23. März 2015

Solange unsere Welpen die Wurfkiste noch nicht verlassen, steht diese im Schlafzimmer. Dort ist es ruhig, zugfrei und wir können die Raumtemperatur so halten, wie es uns richtig erscheint. Wir haben keine Wärmelampe über der Wurfkiste und auch keine Wärmematte unter den Welpen. Welpen haben noch Untertemperatur und sind auf äußere Wärmequellen angewiesen. Wir meinen aber, dass dies die Mutter sein sollte oder auch die Geschwister. Kontaktliegen ist wichtig!

Das obige Bild habe ich fotografiert, nachdem Biene sich eine kurze Auszeit gegönnt hatte. Hätte ich die Welpen nun danach einzeln liegend vorgefunden, wäre es für mich ein Grund gewesen, die Raumtemperatur zu senken. So aber passt es!

22. März 2015

Alles völlig entspannt hier:

21. März 2015

Erste nette Besucher….

20. März 2015

Kalalassie`s High Priority Male, “Prio”

geboren 19.3.2015, 22.20

330g

Kalalassie`s High Technology, “Techno”

geboren 19.3.2015, 22.25

300g

Kalalassie`s Highland Park, “Parker”

geboren 19.3.2015, 22.30

350g

Kalalassie`s His Royal Highness, “Ihro”

geboren 19.3.2015, 23.40

280g

Kalalassie`s High Fidelity, “Fidel”

geboren 20.3.2015, 00.05

250g

Kalalassie`s High End, “Ede”

geboren 20.3.2015, 3.00

370g

Kalalassie`s Hippy High Ho, “Hippie”

geboren, 20.3.2015, 4.00

330g

20. März 2015

Kalalassie`s Highland Park, “Parker”, 1 Tag alt :

IMG_6882-(gelb)

Wir freuen uns sehr über die zwar langwierige, aber unproblematische Geburt unserer erstaunlichen Boy-Group: wir dürfen sieben (!!!) kleine Rüden begrüßen :-)!

Mehr wunderbare Bilder von Maren Leuker….

…. und von Michaela Köhler:

« 1 of 7 »